Zunahme des Transaktionsvolumens bei Logistik- und Industrieimmobilien

c2485148b83c487d.fotolia_19780191_xs.jpg
© Amoroso3 - Fotolia.com

Das bundesweite Transaktionsvolumen für Logistik- und Industrieimmobilien belief sich im 1. Halbjahr 2010 auf rund 753 Millionen Euro, entsprechend einer Verdreifachung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dies teilte die Jones Lang LaSalle GmbH, Frankfurt am Main, in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Damit ist bereits das Volumen des gesamten Vorjahres um 37 Prozent übertroffen (2009: 550 Millionen Euro). Aufgrund eines großen Portfolio-Deals machte der Anteil der ausländischen Investoren mehr als 50 Prozent des Ergebnisses aus. Gemessen am gesamten Transaktionsvolumen gewerblicher Immobilien in Deutschland (1. Halbjahr 2010: 9,4 Milliarden Euro) liegt der Anteil der Logistik-/Industrieimmobilien bei 8 Prozent.

Insgesamt basiert die Zunahme des Volumens auf dem Logistikimmobilien-Investmentmarkt allerdings nicht auf der Anzahl der Deals, sondern vor allem auf der Größe der Transaktionen. Mit vier Deals über 30 Mio. Euro sind bereits in den ersten sechs Monaten 2010 genauso viele Transaktionen in dieser Größenordnung abgeschlossen worden wie in 2009 insgesamt.

Jones Lang LaSalle ist ein Dienstleistungsunternehmen in den Bereichen Finanzen, Beratung und Investment auf dem Immobiliensektor.

www.joneslanglasalle.de