Zukunftskauf im Ruhrgebiet

Foto: ©Terra Projektentwicklung

Warburg HIH Invest baut den Bestand an Kindertagesstätten weiter aus: Vier weitere Projektentwicklungen wurden dort erworben, wo sie dringend benötigt werden.

Wie aus Berechnungen des Wirtschaftsforschungsinstitut IW Köln hervorgeht, fehlen deutschlandweit ca. 320.000 Kitaplätze. Zwar haben Städte und Gemeinden seit 2014 die Zahl der Betreuungsplätze um ca. 155.000 auf 818.000 ausgebaut. Weil jedoch immer mehr Frauen berufstätig sind, ist mit einem weiteren Anstieg der Anzahl an Kindern in Tageseinrichtungen und damit einem langfristig weiterhin hohen Bedarf an diesen zu rechnen. Besonders viele Einrichtungen werden in Nordrhein-Westfalen gebraucht, das mit 19 % die zweitgrößte Betreuungslücke  bei der Versorgung mit Kitaplätzen aufweist. Lediglich in Bremen ist die Differenz zwischen Bedarfsquote und Betreuungsquote mit 20,2 % noch größer.

Einen Teil dazu beitragen, die Betreuungslücke in NRW zu verringern, will auch Warburg-HIH Real Invest. So hat der Hamburger Investmentmanager im bevölkerungsreichsten Bundesland vier Kita-Entwicklungen für den offenen Spezial-AIF „Warburg HIH Zukunft Invest“ erworben. Zwei der Immobilien befinden sich in Bochum, ein weiteres Objekt jeweils in Duisburg und Oberhausen. Die Objekte bieten insgesamt  395 Kindertagesplätze und sind bzw. werden auf 30 Jahre den bonitätsstarken Träger Step Kids Education (Stepke) vermietet, der deutschlandweit insgesamt 25 Kitas betreibt. Fertiggestellt werden sollen die Objekte zwischen dem vierten Quartal 2021 und Ende 2022. Bei den Akquisitionen übernahm die Hamburger Anwaltskanzlei Heuking Kühhn Luehr Wojtek die rechtliche und steuerliche, die ES Enviro Sustain GmbH die technische Due Diligence.

Der Zukauf in NRW ist bereits der zweite, den Warburg-HIH Invest in diesem Jahr für den „Warburg-HIH Zukunft Invest“ tätigt: Vor einem halben Jahr wurde in Sachsen ein Portfolio aus zwei Neu- und zwei Bestandsbauten mit einer Fläche von 7.500 m² erworben. Einer der beiden Neubauten wird Ende dieses Jahres, das zweite Objekt voraussichtlich Ende 2021 fertiggestellt. Die Objekte sind für 25 Jahre vermietet.

Zwei weitere Ankäufe für den AIF befinden sich derzeit in konkreter Planung. Nach der Fertigstellung wird der Fonds über zehn Kindertagestätten mit einem Investitionsvolumen von über 45 Mio. Euro verfügen, knapp die Hälfte des Zielfondsvolumens von 100 Mio. Euro. Bei Vollinvestition wird das Portfolio ca. 20 Objekte umfassen. Der Fonds avisiert eine stabile Ausschüttungsrendite von 4,0 bis 5,0 % p.a.

„Mit dem Ankauf der acht Kindertagesstätten innerhalb von sechs Monaten und weiteren zwei Objekten in Ankaufsverhandlungen hat die Warburg-HIH Invest die notwendige Marktdurchdringung erreicht, um das weitere Wachstum des Fonds sicherzustellen und das für die Verwaltung notwendige Knowhow aufgebaut. Wir streben in diesem Zusammenhang mit professionellen Entwicklern eine langfristige und partnerschaftliche Zusammenarbeit an“, so Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer von Warburg HIH Invest, der zudem darauf hinweist, dass vor dem Hintergrund dieser positiven Erfahrung bereits an einem weiteren Fonds mit ähnlichen Anlageprofil gearbeitet werde. (ahu)