Zeitwert festellen, statt Uhren stellen

Zeitwert sicher stellen
Im Eigenheim nicht nur die Uhren neu stellen, sondern Zeitwert prüfen ©-beermedia.de

Viele Wünsche und Ziele werden erst zum Jahreswechsel festgelegt. Die Umstellung der Sommerzeit auf die dunklere Winterphase, kann zur Weichenstellung für heimische Sicherheit genutzt werden. Höchste Zeit.

Am kommenden Wochenende, am Sonntag, wird wieder an der Uhr gedreht. Die Umstellung von der Sommerzeit auf die Wintersaison in der Zeitmessung erfolgt.

Diesen Anlass nutzt die deutsche Polizei und informiert die Bevölkerung am 30. Oktober 2016 im Rahmen ihrer jährlichen Kampagne „K-EINBRUCH“ über wirksamen Einbruchsschutz in der dunkleren Jahreszeit.

Laut den Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) nahm die Zahl nur der den Versicherungen gemeldeten Einbrüche in Deutschland zwischen 2010 und 2015 um ein Drittel (33 Prozent) zu.

Die durchschnittliche Schadenhöhe erreichte 2015 mit 3.250 Euro pro Einbruch einen neuen Höchststand in der Statistik der gemeldeten und regulierten Schäden. Gleichzeitig stieg die Gesamtschadensumme in den vergangenen fünf Jahren um 50 Prozent auf 530 Millionen Euro.

„Vorsorge ist für Mieter oder Eigentümer das A und O. Ein gut ausgeleuchtetes Grundstück, eine Alarmanlage oder auch die mechanische Sicherung von Fenstern und Türen über Zusatzschlösser oder Pilzkopfverriegelungen erschweren Einbrechern ihr Vorhaben. Diese Maßnahmen geben zwar ein Gefühl von Sicherheit in den eigenen vier Wänden, eine Garantie sind sie allerdings nicht. Um im Schadenfall nicht auf den zunehmend höheren Kosten einer verwüsteten Wohnung und gestohlener Wertgegenstände sitzen zu bleiben, ist eine umfangreiche Absicherung über eine Hausratspolice unerlässlich. Nur so ist gewährleistet, dass die Einbruchsopfer eine angemessene Entschädigung sowie kompetente Unterstützung erhalten“, sagt Tobias Wenhart, Manager Products & Underwriting beim Spezialversicherer Hiscox.

Die Entschädigung ist nur ein Teil der Situation nach einem Einbruch. Es wurde auch das eigene Heim von Fremden betreten und Gegenstände nicht nur entwendet, verwüstet oder Verbleibendes berührt.

Das ist neben der Schadensleistung für Güter und Gegenstände, dem Gesamtwert und versichertem Wert, dem Nachweis der Einzelwerte über Belege und Wertgutachten, vor allem eine psychische Belastung für die Bewohner und Eigentümer. Ein guter Makler legt daher Wert auf Prävention, dass ein Einbruchsversuch vereitelt wird und falls der Einbruch gelingt, dass nicht nur das Risiko richtig gemanagt wurde, sondern auch eine Beratung während und nach dem Schaden erfolgt.  (db)