ZBI und Union Investment werben 150 Mio. Euro ein

Thomas Wirtz, Vorstand ZBI AG / Foto: © ZBI

Der „ZBI Uni Wohnen Plus” hat die erste Zeichnungsrunde erfolgreich abgeschlossen und bereits einen großen Teil des angestrebten Kapitals eingeworben. Jetzt ist zunächst die weitere Investition des Kapitals geplant.

Seit knapp einem halben Jahr ist der Offene Spezial AIF „ZBI Uni Wohnen Plus“ auf dem Markt (finanzwelt berichtete). Im ersten Closing hat der Fonds über 150 Mio. Euro eingesammelt, gut ein Viertel des angestrebten Eigenkapitals von 600 Mio. Euro. Weitere Zeichnungsrunden sollen in den Jahren 2019 und 2020 erfolgen. Bislang haben vor allem Banken, Sparkassen, Versorgungswerke und Pensionskassen sowie Stiftungen den Fonds gezeichnet. „Wir freuen uns, dass unser erstes institutionelles Gemeinschaftsprodukt mit der ZBI in der knapp sechsmonatigen Einwerbphase bereits viele namhafte Investoren überzeugt hat“, so Klaus Bollmann, Mitglied der Geschäftsführung der Union Investment Institutional Property GmbH.

Kapital zum Teil schon investiert

Die ZBI hat einen Teil des Kapitals bereits in den deutschen Wohnimmobilienmarkt investiert. So übernahm der Fonds zum Beginne ein Portfolio in Süddeutschland mit einem Kaufpreisvolumen im mittleren zweistelligen Mio. Euro Bereich. Derzeit befindet sich ein weiteres, ebenfalls in Süddeutschland gelegenes, Portfolio im vergleichbaren Kaufpreisvolumen in der Detailprüfung. „Der erste Ankaufserfolg für unseren gemeinsamen Spezial-AIF unterstreicht, dass der deutsche Wohnimmobilienmarkt unverändert große Potenziale bietet, die wir mit unserem weitflächigen Netzwerk und dem entsprechend guten Marktzugang für institutionelle Anleger heben können“, erläutert Thomas Wirtz, FRICS, Vorstand der ZBI Immobilien AG.

Neben weiteren Portfolien sind auch Ankäufe von Einzelobjekten in deutschen Groß- und Mittelstädten geplant, für die in Teilen bereits die Due Diligence läuft. Gemäß der Drei-Säulen-Strategie ist der Ankaufsfokus für den Fonds mit Core-Plus-Profil auf ertragsstarke Objekte ausgerichtet, die um Neubauobjekte und Objekte mit besonderem Wertsteigerungspotenzial, sogenannten „Hidden Champions“, ergänzt werden. Im Rahmen seiner Laufzeit soll das Immobilienvolumen des „ZBI Union Wohnen Plus“ auf bis zu 1 Milliarde Euro anwachsen.

Die Mindestlaufzeit des „ZBI Union Wohnen Plus“ beträgt 15 Jahre. Die jährliche Ausschüttung soll durchschnittlich 4 % p.a. betragen. Insgesamt sollen die Anleger eine Gesamtrendite nach Fondskosten von 5 % IRR p.a. erwirtschaften. (ahu)

www.zbi-ag.de

www.union-investment.de