ZBI startet institutionellen Spezial AIF

Foto: © Marco2811 - fotolia.com

Kapitalverwaltungsgesellschaft der Zentral Boden Immobilien AG (ZBI) hat den auf institutionelle Investoren ausgerichteten Spezial-AIF „ZBI Wohnen Plus I“ erfolgreich gestartet.

(fw/rm) Der AIF investiert in Wohnimmobilien an ausgewählten Standorten und Wachstumsregionen in Deutschland und profitiert von der bewährten ZBI Einkaufsstrategie. Mit den bereits vorliegenden Kapitalzusagen von rund 40 Millionen Euro konnte bereits ein Startportfolio von 80 Millionen Euro notariell gesichert werden. Der „ZBI Wohnen Plus I“ ist der erste institutionelle AIF aus dem Hause der Erlanger Wohnungsspezialisten. Bereits kurz nach Vertriebsstart des Offenen Spezial-AIF mit festen Anlagebedingungen hat die ZBI bereits rd. 40 Millionen Euro an Kapitalzusagen erhalten und ein Immobilienportfolio von 80 Millionen Euro notariell gesichert. Mindestens 125 Millionen Euro sollen an Eigenkapital bei institutionellen Investoren platziert werden. Der Offene Spezial-AIF hat eine Laufzeit von mindestens 10 Jahren und plant eine laufende Ausschüttung von durchschnittlich 4 Prozent p.a., die im Prognosezeitraum auf über 4,5 Prozent ansteigen soll. Für die institutionellen Anleger ist bei Exit des AIF durch die Verkaufserlöse ein IRR von mindestens 5 Prozent prognostiziert. Die Investmentstrategie baut dabei auf eine „Drei-Säulen-Strategie“. Das ertragsstabile Kernportfolio des AIF mit ca. 70 Prozent Anteil wird durch sog. „Hidden-Champions“ und Neubauobjekte, die zusammen bis zu 30 Prozent Anteil am Gesamtportfolio haben sollen, ergänzt. Das Kernportfolio besteht aus ertragsstarken, werthaltigen Objekten in Metropolregionen in Deutschland, die langfristig gehalten werden sollen. Zu den „Hidden- Champions“ gehören Objekte mit Ertrags- und Wertsteigerungspotenzial, die durch Einsatz des Asset-Managements über die Laufzeit aktiv gemanaged und optimiert werden. Neubauobjekte, die erworben werden, sollen keine Entwicklungsrisiken mehr aufweisen und ebenfalls langfristig Cash-Flow generieren. Zum Startportfolio gehören Pakete im Rhein-Main-Gebiet und in der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt mit einem Kaufpreisvolumen von rund 80 Millionen Euro. Ein Neubauobjekt mit einem Kaufpreisvolumen von über 20 Millionen Euro konnte bereits zusätzlich für den Fonds gesichert werden. „Wir erhalten immer wieder zahlreiche Anfragen von institutionellen Investoren, die durch unsere erfolgreichen Produkte für Privatanleger und unsere positive Leistungsbilanz auf uns aufmerksam werden. Daher haben wir uns entschlossen, den institutionellen Bereich unseres Geschäftsmodell zu intensivieren“, so Thomas Wirtz, Vorstand der ZBI AG „Der deutsche Wohnimmobilienmarkt bietet immer noch attraktive Einkaufsmöglichkeiten besonders in prosperierenden Standorten wie dem Rhein-Main-Gebiet, in dem wir bereits sieben Objekte für den AIF notariell sichern konnten“, ergänzt Dirk Meißner, Vorstandsvorsitzender der ZBI Fondsmanagement AG. Die ZBI ist einer der führenden Wohnimmobilienspezialisten in Deutschland mit einem nachhaltigen Track-Record von über 15 Jahren. Dabei fokussiert sich das Unternehmen auf Kapitalanlageprodukte mit privaten und institutionellen Anlegern. Kernprodukt ist dabei die „ZBI Professional“ Fondsreihe mit dem derzeit zehnten AIF in der Platzierung. ZBI verwaltet rund 20.000 Wohneinheiten mit Schwerpunkt in Berlin und großen Beständen in Bayern, Nordrhein-Westfalen sowie Sachsen, die insgesamt zu über 95 Prozent vermietet sind. Die ZBI hat über 3,5 Milliarden Euro Transaktionsvolumen realisiert. Insgesamt über 700 Millionen Euro Eigenkapital allein im Publikumsbereich und einer Mehrfachzeichner-Quote von über 60 Prozent beweisen das Vertrauen der Anleger in die ZBI Produkte. www.zbi-ag.de