Zahnzusatzversicherung auch für Kinder

Auch bei Kindern können Zahnbehandlungen teuer werden/ Foto: © debert - stock.adobe.com

Der Münchener Verein bietet Kindertarife bei der Zahnzusatzversicherung. Damit füllt der Versicherer die Leistungslücke der Krankenkassen.

Zahnprobleme sind keine Probleme, die nur Erwachsene kennen: So leidet jedes dritte Kind unter drei Jahren unter frühkindlicher Karies, die besonders durch zuckerhaltige Getränke aus der Saugflasche verursacht wird, die den Zahnschmelz angreift. Außerdem können kieferorthopädische Behandlungen notwendig werden, wenn Kinder ihre Milchbackenzähne früh verlieren. Da die Milchzähne als Platzhalter für bleibende Zähne gelten, ist eine rechtzeitige Behandlung der ersten Zähne unerlässlich. Jedoch übernimmt die gesetzliche Krankenkasse viele Behandlungen bei Kindern nicht, beispielsweise ein Füllung aus Kunststoff bei Löchern in den Milchzähne. Die Kosten für kieferorthopädische werden nur bei ausgeprägten Kiefer- und Zahnfehlstellungen übernommen. Deshalb ist der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung auch für Kinder sinnvoll.

Zu den Anbietern einer solchen Versicherung zählt auch der Münchener Verein mit der Deutschen ZahnVersicherung. Diese beinhaltet auch moderne Kindertarife, die im Rahmen der Kieferorthopädie u.a. wichtige Hightech-Leistungen wie Funktionsanalyse, Mini- und Kunststoff-Brackets, farblose Bögen und unsichtbare Zahnspangen übernimmt. Der Kinder-Schutz der Deutschen ZahnVersicherung deckt bis zum Alter mit 21 eine Leistung von 90 %für Kieferorthopädie in den KIG-Graden 3 bis 5 inkl. Vorleistung der gesetzlichen Krankenkasse ab. Ohne Vorleistung der gesetzlichen Krankenkasse (KIG 1 bis 2) werden 55 % erstattet. Außerdem sind Zahnbehandlungsmaßnahmen wie Inlays aus Kunststoff, Edelmetall oder Keramik vollständig abgesichert. Außerdem werden die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung im Rahmen einer Zahnprophylaxe bis zu 170 Euro je Versicherungsjahr vollständig übernommen. (ahu)

www.muenchener-verein.de