Zahngesundheit als Personalinstrument

Foto: © Andriy Bezuglov - stock.adobe.com

In der betrieblichen Krankenversicherung bietet die Barmenia ein neues Pauschal-Modell für die Zahnversorgung. Dieses vereinfacht die Zahnversorgung deutlich.

Wissenschaftliche Untersuchungen deuten einen Zusammenhang zwischen Mundgesundheit und anderen Leiden an. Um Versicherten den Zugang zur Vorsorge für gesunde Zähne zu erleichtern, hat die Barmenia ein neues Pauschal-Modell für die Zahn-Versorgung eingeführt. Die Versicherten erhalten ab diesem Monat Wert-Gutscheine, die sie flexibel nutzen können, beispielsweise für Zahnersatz, Inlays, Prophylaxe, professionelle Zahnreinigung, Wurzel- und Paradontosebehandlungen, schmerzlindernde Maßnahme oder Kieferorthopädie nach einem Unfall. Hierbei lassen sich unterschiedliche Budgets vereinbaren. Diese liegen bei bis zu 500, 1.000, 1,500, 2.500 oder 5.000 Euro je Kalenderjahr. Die Barmenia erstattet die Leistungen stets vollständig bis zur jeweiligen Höchstgrenze. Somit haben auch Kunden einen Mehrwert, die über eine private Absicherung verfügen und andernfalls einen Eigenanteil tragen müssten. Die Gutscheine lassen sich jeweils ohne Beitragsbefreiung vereinbaren, etwa für den Fall längerer Arbeitsunfähigkeit, während der Elternzeit oder bei Pflegebedürftigkeit.  „Die Versicherten können über das Budget vollkommen frei verfügen“, erklärt Daniel Schmalley, Leiter des Kompetenzcenters Firmenkunden der Barmenia. „Lästiges Nachrechnen, wer zu wie viel Prozent genau was bezahlt, fällt bei uns weg. Die Leistungen sind absolut transparent: Was auf dem Wert-Gutschein steht, bekommt man auch.

In der arbeitgeberfinanzierten Variante steht das Angebot sogar Beschäftigten mit laufenden oder geplanten Behandlungen offen. So gelten gelten keine Ausschlüsse oder sogenannte Zahnstaffeln wie in Tarifen, die erst nach einer Wartezeit voll leisten. Zudem beseitigt das Barmenia-Angebot typische Limits, etwa die Grenze von maximal einer professionellen Zahnreinigung pro Jahr.

„Bei Mitarbeitern sind Zahn-Leistungen besonders gefragt – jeder kann von ihnen profitieren“, erklärt Daniel Schmalley. Das mache entsprechende bKV-Bausteine als Personalinstrument auch für Arbeitgeber so attraktiv.

Die Barmenia hat ihr Angebot in der bKV in den vergangenen Jahren stets weiterentwickelt. Ihre Gutscheine zu verschiedenen Themen erklären sich selbst, steuern sich selbst und rechnen sich selbst ab. Damit ist der Verwaltungs-Aufwand für Unternehmen und Beschäftigte deutlich gesunken. (ahu)

www.barmenia.de