Wüstenrot wieder wachstumsorientiert

W&W AG Vorstand
(vlnr) Jürgen A. Junker, Michael Gutjahr und Bernd Hertweck /Foto: © db media Dietmar Braun

Die Zeiten wo die W&W AG saniert wurde und Personalien im Vordergrund standen scheinen vorüber. Der süddeutsche Konzern kümmert sich wieder um seine Talente an Bord und gewinnt Neue hinzu.

Der bisherige Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re Thomas Bischof wechselt zum Vorsorgespezialisten aus Bank und Assekuranz Wüstenrot und Württembergische AG (W&W AG).

Bischof soll 2018 Chef der Versicherer des W&W-Konzerns werden. Bischof war vor seiner Zeit bei der Munich Re AG bei deren Tochter und Erstversicherer Ergo.

W&W-CEO Jürgen Albert Junker macht den bisherigen Vertriebsvorstand Dirk Hendrik Lehner zum weiteren Geschäftsführer der Württembergischen Vertriebspartner GmbH. Ab dem 1. Juli 2017 wird Jürgen Steffan die Sektoren Compliance, Controlling und M&A im Vorstand der W&W-Gruppe verantworten.

Junker zeigt als Nachfolger des (noch) GDV-Präsidenten und Ex-W&W-CEO Dr. Alexander Erdland im Job beim süddeutschen Konzern Wüstenrot eine ruhige Hand und kluge Entscheidungen. Mit Bernd Hertweck als Chef der Bauspar-Bank und dem Strategen Bischof an der Spitze der Assekuranz scheint die traditionelle Gruppe jetzt wieder bestens aufgestellt. Damit auch die Kasse stimmt, dafür sorgt weiterhin der Finanzchef des Konzerns Dr. Michael Gutjahr. (db)