Wüstenrot-Aktie – neu im SDAX

erdland_alexander_kl.jpg
Dr. Alexander Erdland

Die Investition in die Aktie eines Versicherers galt als eine sichere Anlage. Heute muss ein Investor, neben der Dividende, die Ergebnisse und Zukunftschancen beachten, auch bei den Mitarbeiteraktien.

2016-03-04 (fw/db) Die Wüstenrot & Württembergische AG (W&W AG) meldet, dass die Aktie der Versicherungs- und Bauspar-Gruppe mit Wirkung zum 21. März 2016 von der Deutschen Börse AG in den SDAX aufgenommen wird. Der SDAX umfasst 50 Unternehmen, die nach Marktkapitalisierung und Börsenumsatz auf die MDAX-Werte folgen.

Mit einer Marktkapitalisierung des Streubesitzes von 360 Millionen Euro und einem monatlichen Orderbuchumsatz von über 26 Millionen Euro schließt die W&W AG zu den großen Werten im SDAX auf und wird damit auch in den diversen Indexfonds entsprechendes Gewicht erhalten.

Aktuell liegt das Stuttgarter Finanzdienstleistungsunternehmen beim Kriterium Marktkapitalisierung auf Rang 80 und nach dem Handelsumsatz auf Rang 87 von 110. Für die Aufnahme in den SDAX gilt die sogenannte 110/110-Regel, das heißt, nur börsennotierte Gesellschaften, die nach den Kriterien Marktkapitalisierung und Handelsumsatz jeweils zu den 110 größten Unternehmen nach denen im DAX gehören, können aufgenommen werden.

„Die Aufnahme in den SDAX ist in der W&W-Geschichte ein historischer Moment. Damit wird für unsere Aktie ein neues Kapitel aufgeschlagen.“ Der W&W-Finanzvorstand Dr. Michael Gutjahr hebt die Mitwirkung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an diesem Erfolg hervor. „Die Aufnahme in den SDAX freut uns alle sehr. Dadurch können wir das Interesse an unserer Aktie weiter steigern und unsere Kapitalmarktpräsenz ausbauen“, sagt Dr. Alexander Erdland, Vorstandsvorsitzender der W&W AG.

Ankeraktionär der W&W AG ist die Wüstenrot Holding mit 66,57 Prozent der stimmberechtigten Anteile. 13,48 Prozent der Aktien hält die Horus Finanzholding, die Aktienquote im Streubesitz liegt bei 19,95 Prozent. Die Aktie der W&W AG wird seit dem 1. Dezember 2015 im Prime Standard gehandelt.

Die W&W AG ist die strategische Management-Holding der W&W-Gruppe mit Sitz in Stuttgart. Die W&W-Gruppe entstand 1999 aus der Fusion der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische.

Zum Geschäftsfeld „Bauspar Bank“ gehören unter anderem die Wüstenrot Bausparkasse AG und die Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank. Die Bausparkasse belegt im Brutto-Bausparneugeschäft Platz 2 unter den Bausparkassen in Deutschland.

Das Geschäftsfeld „Versicherung“ umfasst unter anderem die Württembergische Lebensversicherung AG und die Württembergische Versicherung AG. Die beiden Gesellschaften gehören zu den Top 15 der deutschen Versicherungswirtschaft. Durch diese einzigartige Kombination kann die W&W-Gruppe alle finanziellen Vorsorgebedürfnisse ihrer rund sechs Millionen Kunden aus einer Hand erfüllen. 2015 erwirtschaftete der Konzern einen Rekord-Jahresüberschuss von 274 Millionen Euro. Kernmarkt ist Deutschland. Im Ausland konzentriert sich der Konzern strategisch auf Tschechien.

Dietmar Braun