Wohnimmobilien: Transaktionsvolumen deutlich gestiegen

Im ersten Quartal 2012 wurden in Deutschland Wohnimmobilienportfolios für rund 3,4 Milliarden Euro gehandelt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (1,5 Milliarden Euro) lag das Transaktionsvolumen damit 135 Prozent höher und erreichte bereits annähernd 60 Prozent des Ergebnisses vom gesamten Vorjahr (5,8 Milliarden Euro). Dies teilte die Jones Lang LaSalle GmbH (JLL), Frankfurt am Main, in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Mit rund 60 Deals (Vorjahresquartal: 55) wechselten mehr als 67.000 Wohneinheiten (Vorjahresquartal: 32.000) die Besitzer. Maßgeblich verantwortlich für dieses hohe Transaktionsgeschehen waren laut JLL großvolumige Investments. Bei den fünf größten Portfolioverkäufen wurden rund drei Milliarden Euro (knapp 90 Prozent des Transaktionsvolumens) in etwa 60.500 Wohnungen investiert.

JLL ist ein Dienstleistungsunternehmen in den Bereichen Finanzen, Beratung und Investment auf dem Immobiliensektor.

www.joneslanglasalle.de