Wohnen in einem Stück Bebauungsgeschichte

Foto: © rm - finanzwelt online

Inzwischen spezialisieren sich viele Wohnungsunternehmen auf die Sanierung von denkmalgeschützten Gebäuden, während sich die Anzahl der Neubauten verringert. Aufgrund der Bebauungsdichte in Deutschland, Wiederaufbau und Nachkriegszeit sind überwunden, hat der Bestandsbau in Zukunft weitaus mehr zu erwarten als der Neubau.

(fw/rm) Zukünftig wird Bebauung verstärkt im Bestand stattfinden. Hier steht ein gesellschaftlicher Sinneswandel bevor. Abhängig davon sind weitreichende Konzepte, die geliefert werden. Das kann die völlige Umgestaltung eines Gebäudes erfordern. Von der Entkernung bis hin zur Errichtung von An- oder Erweiterungsbauten ist die Palette der Möglichkeiten beinahe unerschöpflich. Sinnvoll ist eine zielorientierte Bestandaufnahme und die Weiterentwicklung eigener Ideen. Die Ökonomie bei der Planung darf natürlich auch nicht fehlen. Die Unternehmensgruppe für deutsches Immobilieninvestment, mit den Unternehmen SFG Immobilien AG und SGI Entwicklung mbH als Projektentwicklungs- und Bauträgergesellschaften und der SDI Vertriebs GmbH als Vertriebskoordinator, stützt ihr Geschäftsmodell auf drei Säulen – ein Alleinstellungsmerkmal auf dem deutschen Immobilienmarkt. So ist der Bauträger nicht nur Spezialist für die Revitalisierung von denkmalgeschützten Gebäuden, sondern dank der langjährigen Erfahrung seiner Mitarbeiter auch Experte für Bestand und Neubau. Wer an denkmalgeschützte Gebäude denkt, hat oft das Bild eines großen, alten Stadthauses oder eines dörflichen Fachwerkhauses im Kopf. Professionell saniert entstanden in eben solchen Objekten vor allem in den letzten 20 Jahren besondere Wohnungen. In der heutigen Zeit entwickelt sich der Trend hin zu größeren Gebäuden. Vor allem stillgelegte Industriebauten, vorzugsweise in Ballungsgebieten, sind bei Wohnungsunternehmen begehrt. Die Unternehmensgruppe für deutsches Immobilieninvestment, mit den Unternehmen SFG Immobilien AG und SGI Entwicklung mbH als Projektentwicklungs- und Bauträgergesellschaften und der SDI Vertriebs GmbH für die Vertriebskoordination, ist Experte für Denkmalobjekte in größeren Dimensionen und kennt sich mit allen Trends der Branche aus. Dass Wohnen im Denkmalschutz nicht einfach simples Wohnen ist, zeigt ein aktuelles Projekt der SGI Entwicklung mbH. In einer der lebenswertesten Regionen Deutschlands, nur wenige Autominuten von Ingolstadt entfernt, liegt das Schlosscarrée Hepberg. Das Gesamtareal des ehemaligen Schloss Hepberg umfasst ca. 6.300 Quadratmeter Grundstücksfläche und ist aktuell mit vier unterschiedlichen Bauwerken bebaut. Das denkmalgeschützte Schloss aus dem 18. Jahrhundert mit ehemaligem Schulgebäude, der Dreiflügelanlage mit Innenhof, dem rechteckig angelegten stattlichen Gutshof sowie einem zweigeschossigen Hauptbau mit hohem Walmdach, soll unter dem Leitsatz „Wenn Bayern auf Italien trifft“ zu hochwertigen Wohnungen revitalisiert werden. Am Anfang steht ein Neubau auf der Außenanlage, bevor die Bauarbeiten zeitnah im Bestand beginnen. Neben Eigennutzern ist das Projekt auch für Investoren von Belang, da energetische Sanierung für eine nebenkostenreduzierte Nutzung und eine moderne Ausstattung, steuerliche Abschreibung der Sanierungskosten sowie zinsgünstige Teildarlehen der KfW nur einige ausschlaggebende Kriterien für die Attraktivität dieses Projekts sind. www.sgi-entwicklung.de