Wölbern Invest optimistisch für 2010

Das Hamburger Emissionshaus Wölbern Invest KG hat sich auf einer Pressekonferenz in Hamburg mit Blick auf das neue Geschäftsjahr optimistisch präsentiert. „Unsere Produktpipeline ist gefüllt, wir gehen altlastenfrei ins neue Jahr“, sagte der Inhaber von Wölbern Invest, Prof. Dr. Heinrich Maria Schulte, auf der Pressekonferenz.

(fw/kb) Insgesamt blickt der Initiator auf sieben Fondsschließungen im vergangenen Jahr zurück und sammelte rund 88,6 Millionen Euro Eigenkapital ein. “Das sind rund 111 Millionen Euro weniger als im Vorjahr. Allerdings hatten wir auch weniger Fonds mit einem geringeren Gesamtvolumen in der Platzierung als 2008”, so Roman Menzel, Leiter des Wölbern Bankenvertriebsteams.

Das Emissionshaus sieht auch im neuen Jahr seine Kernkompetenz im Bereich der europäischen Immobilienfonds mit deutlichem Schwerpunkt Holland. Mehrere Immobilienbeteiligungen in verschiedenen europäischen Ländern sind derzeit in der Konzeption. Dabei will das Unternehmen verstärkt auf den Nachhaltigkeitsaspekt setzen, d.h. insbesondere energieeffiziente Gewerbeimmobilien.

Die Probleme, die durch den Weggang eines kompletten Fondskonzeptionsteams (Holland-Fonds-Spezialisten) zum Hamburger Initiator Berenberg Invest AG entstanden sind, sind laut Schulte überwunden und wurden dazu genutzt, erhebliche Kostenreduzierungen zu realisieren.

Wölbern Invest ist das Emissionshaus der Hamburger Wölbern Group, die seit 1993 geschlossene Fonds initiiert. Insgesamt hat das Unternehmen nach eigenen Angaben 88 Fonds mit einem Eigenkapital von rund 1,7 Milliarden Euro und einem Investitionsvolumen von 3,3, Milliarden Euro in Deutschland emittiert.

www.woelbern-invest.de