Wir wollen die führende FinTech-Plattform werden

CEO Markus Dränert, CRO Cornelia Schwertner und CPO Taner Akcok (v.l.) Foto: © Robert Lehmann

Die beiden FinTech-Pioniere figo und finreach bündeln ihre Kräfte und verschmelzen gemeinsam zu einer Software-as-a-Service API-Plattform für Finanzen.

Am Montag haben der Banking Service Provider figo und die FinTech-Plattform finreach solutions den Grundstein gelegt, um künftig als ein Unternehmen zu agieren. Die Fusion steht noch unter dem Vorbehalt der zuständigen Aufsichtsbehörde. Die geplante Fusion der beiden auf nationaler und internationaler Ebene tätigen FinTechs geschieht laut Unternehmensangaben auf Augenhöhe. Dennoch wird finreach solutions in der neuen Unternehmensleitung ein Übergewicht haben: So werden mit Markus Dränert (bislang CEO) und Taner Akcok, bislang Chief Product Officer (CPO) gleich zwei finreach-Führungskräfte der Unternehmensleitung des im Laufe dieses Jahres zu gründenden Unternehmens angehören. Ergänzt wird die Unternehmensleitung durch Cornelia Schwertner, bislang Chief Risk Officer (CRO) von figo. Der bisherige figo-CEO André M. Bajorat wird zeitnah in den Aufsichtsrat des neuen Unternehmens wechseln. Zudem wird er das Team des von finreach solutions entwickelten FinTech-Ökosystems finleap unterstützen. Im Rahmen der Transaktion wird finleap als Lead-Investor zusätzlich einen hohen siebenstelligen Betrag zur Finanzierung des weiteren Wachstums investieren. Der Zusammenschluss ist die logische Fortführung einer seit Jahren bestehenden Partnerschaft. Die beiden Unternehmensstandorte in Hamburg (Heimat von figo) und Berlin (Heimat von finreach) bleiben ebenso erhalten wie die beiden Teams.

„Wir freuen uns, dass wir mit der Zusammenlegung eine Teamgröße von rund 90 Mitarbeitern und damit eine deutlich höhere Schlagkraft erreichen. Dadurch werden wir mit noch mehr Innovationsgeist und Schnelligkeit im Markt agieren können. Zudem wird das Team und neue Kollegen ab sofort zwischen zwei sehr attraktiven Standorten wählen können. Mit unserer Fusion reagieren wir auf die steigende Nachfrage im Markt nach konkreten Anwendungsfällen, die über die reine Datenkonnektivität hinausgeht. Unser Ziel ist es, die führende Fintech-Plattform zu werden, die hochwertige SaaS-Anwendungen und API-Lösungen liefert – europaweit und PSD2-lizenziert. Unsere Kernzielgruppe sind Unternehmen unterschiedlicher Branchen, die Endverbraucher als Kunden haben und diesen innovative Finanzlösungen anbieten oder in naher Zukunft anbieten wollen. Die API-Services bringen deutlichen Mehrwert in die Produktangebote unserer Partner und stärken damit ihre Kundenbeziehungen. Wir arbeiten mit Hochdruck daran unsere Vision, nämlich, dass der Endverbraucher mit einem Klick sein gesamtes finanzielles Potential erschließen kann, umzusetzen“, erklärt Markus Dränert.

„Alleine ist jeder bereits stark in seinem Geschäftsbereich. Gemeinsam werden wir bestehenden und neuen Kunden der gleichen Zielgruppe sowohl ein wesentlich breiteres Spektrum an digitalen Finanzprodukten anbieten können, als auch den Umfang und die Qualität der Datenbasis für diese Services erweitern. Das Bündeln unserer Expertise in Sachen Datenschutz, PSD2 und Informationssicherheit sowie der Betrieb in deutschen Rechenzentren macht uns zu einem noch verlässlicheren Dienstleister. Diese Stärken, vereint auf einer Plattform, sind unser absoluter Wettbewerbsvorteil. Andere haben die Vision, wir können nachweislich umsetzen und werden dies künftig zusammen tun“, ergänzt Cornelia Schwertner. (ahu)

www.figo.io

www.finreach.com