Wir tun was

Foto: © Super RTL / "Dr. House" jeden Mittwoch ab 20:15 Uhr

Die betriebliche Krankenversicherung, gekoppelt an ein firmeneigenes Gesundheitsmanagement, gewinnt deutschlandweit stark an Zuspruch – wenn auch von einem geringen Niveau aus. Dabei müssten eigentlich alle Unternehmen an Bord sein, auch die KMU. Schließlich tut die Wirtschaft nicht nur den Beschäftigen etwas Gutes – sie profitiert stattdessen selbst davon.

Wie der SPIEGEL vor einigen Tagen berichtete, entdeckten Arbeiter in einem ehemaligen Supermarkt in Council Bluffs im US-Bundesstaat Iowa eine Leiche. Sie lag hinter einem Gefrierschrank. Bei dem Toten handele es sich um einen Angestellten des Geschäfts, der seit dem 28. November 2009 vermisst wurde. Manchmal hätten sich Angestellte dorthin zurückgezogen, um ungestört Pause zu machen. Eines dürfte dabei klar sein: Ein partnerschaftliches und gesundheitsorientiertes Betriebsklima kann in dem Supermarkt kaum geherrscht haben. Ein trauriger Einzelfall zwar, doch auch hierzulande stellt sich angesichts vieler krankheitsbedingter Fehltage die Frage, was Unternehmen für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter tun können – und was sie unbedingt tun sollten. Ganz grundsätzlich sagt Niko Becker, Leiter Außendienst bei der BIG direkt gesund: „Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels stehen die Unternehmen bei der Personalbeschaffung und -bindung in Konkurrenz untereinander. Ein modernes und nachhaltiges betriebliches Gesundheitsmanagement führt nicht nur zu gesünderen, sondern vor allem auch zu zufriedeneren Mitarbeitern.“ Und zufriedene Mitarbeiter blieben ihrem Unternehmen länger treu. Eine hohe Fluktuation sowie kranke Mitarbeiter kosteten hingegen viel Zeit und viel Geld. Becker ergänzt: „Wir als Krankenkasse fördern effektive Gesundheitsmaßnahmen in Unternehmen und helfen den Betrieben, dauerhafte und vor allem sinnvolle Gesundheitsangebote für ihre Mitarbeiter zu entwickeln und umzusetzen.“ Ein betriebliches Gesundheitsmanagement sei heute ein Muss für jedes Unternehmen. Auch vor dem Hintergrund von alternden Belegschaften.

Die Losung heißt: Gesundheit statt Krankheit

Ganz klar: Auch die private Versicherungswirtschaft erkennt mehr und mehr das Thema Gesundheit statt Krankheit und die damit verbundenen Geschäftschancen. Sei es in der betrieblichen Krankenversicherung, sei es im betrieblichen Gesundheitsmanagement. So sagt Robert Gladis, Leiter Kompetenz-Center Firmenkunden der HALLESCHE Krankenversicherung: „Mit einer betrieblichen Krankenversicherung können Unternehmen ihre Mitarbeiter gezielt in vielen Aspekten rund um die Gesundheit fördern. Sei es mit Veranstaltungen zum Thema oder mit handfesten Leistungen, zum Beispiel im Rahmen einer betrieblichen Krankenversicherung.“ Speziell hierfür biete sein Unternehmen ein individuell abstimmbares Konzept für Firmen aller Größen. Mit hochwertigen, möglichst einfachen und klar verständlichen Leistungen, z. B. Vorsorge-Gutscheinen oder dem neuen Tarif FEELfree, erhielten Mitarbeiter von ihrem Arbeitgeber einen Mehrwert, der sich direkt positiv auf die Gesundheit auswirke.

weiter auf Seite 2