Wir reden Klartext

finanzwelt: Kann man es so formulieren, dass Sie auf leichtverständliche Ansprache und über die engen Grenzen der Spartentrennung hinweg dem Kunden das auf ihn zugeschnittene Produkt anbieten?
Bläsing: Das ist für die Dortmunder schon viel zu kompliziert beschrieben. Die Dortmunder hat sich auf die Fahne geschrieben: Wir reden Klartext. Denn wir möchten, dass Partner, aber auch Kunden uns verstehen. Wir sagen, was Sache ist. Und zwar in den Bedingungen, in den Produktbeschreibungen und in jedem Brief. Wir haben alles so umgeschrieben, dass jeder es verstehen kann.

finanzwelt: Für wen ist Plan D besonders geeignet?
Bläsing: Plan D versichert Fähigkeiten des Körpers, die für den Beruf wie den Alltag wichtig sind. Verliert der Kunde eine dieser Fähigkeiten, erhält er monatlich die vereinbarte Leistung. Versicherungstechnisch ist es eine Grundfähigkeitsversicherung. Das Besondere bei Plan D: Wir sprechen mit den Paketen für Denker, Kümmerer und Anpacker Zielgruppen direkt an. Je nach Paket sind dann 9, 12 oder 15 Fähigkeiten versichert. So garantiert Plan D eine passgenaue Absicherung. Durch drei Bausteine kann der Schutz ergänzt und noch passender gestaltet werden. Das Produkt ist für jede Kundengruppe geeignet. Der körperlich Tätige erhält mit Plan D einen bezahlbaren Schutz, genauso wie der Büroangestellte oder Akademiker.

finanzwelt: Ist das Produkt ein besserer BU Ersatz oder eröffnen sich hiermit vollkommen neue Zielgruppen?
Bläsing: Plan D hat durch die Absicherung der Grundfähigkeiten einen anderen Verkaufs- und Beratungsansatz. Bei der BU versichert der Kunde keine körperlichen oder geistigen Fähigkeiten, sondern seine Berufsfähigkeit. Wenn diese zu 50 % oder mehr nicht mehr gegeben ist, bekommt er eine Leistung. Bei Plan D schauen wir nur, ob die versicherte Fähigkeit verloren ist. Wenn ja, erhält der Kunde die Leistung, unabhängig davon, ob er noch arbeiten kann oder nicht. Plan D kann eine gute Alternative für die Kunden sein, die sich eine BU-Absicherung nicht leisten können, wie dies zum Beispiel bei körperlich Tätigen häufiger der Fall ist.

finanzwelt: Eröffnen sich dem Vermittler damit neue Ansprachen?
Bläsing: Ein klares Ja! Denn mit Plan D kann der Vermittler jetzt auch die Kunden erreichen, die vorher, aus welchen Gründen auch immer, für eine BU-Ansprache nicht in Frage kamen. Und durch den Klartext-Ansatz hat der Vermittler ein Angebot in der Tasche für alle, die großen Wert darauf legen, dass Sie auf Anhieb verstehen, was sie versichern.

finanzwelt: Für viele Makler gilt: BU oder nichts. Wo sehen Sie die Vertriebsansätze?
Bläsing: Ich glaube, immer mehr Makler erkennen, dass sie bei einer reinen Fokussierung auf die BU immer mehr Kunden verlieren oder nicht erreichen. Denn Fakt ist, nur 25 % aller Berufstätigen haben überhaupt eine BU. Da geht es mit Sicherheit häufiger um die Bezahlbarkeit, aber bestimmt auch immer mal wieder um das Thema Verständlichkeit und klare Definition der Leistungsauslöser. Hier hat Plan D einen deutlichen Vorteil. Denn der Schutz ist bezahlbar und die Leistungsauslöser sind klar und eindeutig beschrieben und sind nicht von Prozentwerten abhängig.

finanzwelt: Zum Ende etwas off the record: Werden Sie mit der „Dortmunder“ in Gelsenkirchen auch nur einen Vertrag verkaufen?
Bläsing: Denken Sie, dass wir dort auch nur ein Risiko zeichnen würden? (lvs)