“Wir machen eine neue Angebotspalette zugänglich”

Daniel Wigbers (li.) und Marie Louise Seelig (re.), Gründer von Acatus / Foto: © Acatus

Die Luxemburger Finanzaufsicht CSSF hat der Acatus Securities AG eine Verbriefungslizenz erteilt. Damit kann das Berliner FinTech eine digitale Plattform für Einzelverbriefungen weiter vorantreiben.

Durch die Erteilung der Lizenz zählt Acatus ab sofort zu den 33 regulierten Verbriefungsgesellschaften, die in Luxemburg lizensiert sind. Im Vergleich zu den ansonsten ohne Lizenz tätigen ca. 1.400 Verbriefungsgesellschaften allein in Luxemburg kann Acatus damit nun die von ihr emittierten Wertpapiere fortlaufend an alle Arten von Anleger in der gesamten EU grenzüberschreitend anbieten. Acatus Securities hat den gebilligten Wertpapierprospekt bereits nach Deutschland, Frankreich, Österreich und Großbritannien notifiziert. Über ihre 24/7 bereitstehende digitale Emissions- und Platzierungsinfrastruktur kann Acatus Originatoren und Investoren auf Einzelbasis in Echtzeit Verbriefungs- und Kapitalmarktplatzierungstransaktionen anbieten. Das Berliner Technologie-Unternehmen hat die erste paneuropäische digitale Dept Capital Markets Plattform gebaut, die es Banken und anderen Originatoren ermöglicht, Kredite und sonstige Assets in Echtzeit digital auszuplatzieren und zugleich Investoren als Fixed Income Bond anzubieten. Die Asset-Klassen, die einer Verbriefungslösung nicht zugänglich waren, können im Zuge dessen in einfache, transparente und kostengünstige Art und Weise verbrieft werden. Durch die vorangegangene Prüfung der Struktur und die ständige Aufsicht der CSSF haben Investoren die Sicherheit, dass die Plattform den hohen regulatorischen Anforderungen des luxemburgischen Verbriefungsgesetzes genügt.

Acatus leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Ziele des europäischen Aktionsplans zum Aufbau einer grenzüberschreitenden europäischen Kapitalmarktunion und zur Digitalisierung des Verbriefungs- und Fixed-Income Bond-Angebots in Europa. Die europäische Kapitalmarktunion soll die Hemmnisse für Unternehmen beim Zugang zum Kapitalmarkt beseitigen und den Aufbau eines Verbriefungsmarkts in Europa erleichtern. An diesem Punkt setzt auch die digitale Verbriefungslösung von Acatus an. 28 nationale Kapitalmärkte können nun über die Acatus-Plattform verbunden werden. Neue Investitionsmöglichkeiten und zusätzliche Finanzierungsquellen – insbesondere für Banken und KMUs – werden geschaffen, ein breiter Investorenkreis wird mittels einfacher, digitaler und transparenter Verbriefungslösung erschlossen. „Unser Fokus auf Wertpapier- Transparenz sowie niedrigere Kosten und die von der luxemburgischen Regulierungsbehörde genehmigte Standarddokumentation ermöglichen Acatus jetzt Privat- und Geschäftskunden eine neue Palette von Anlageprodukten zugänglich zu machen. Das ist nicht zuletzt ein wesentlicher Baustein, der für die Umsetzung des Aktionsplans der Kapitalmarktunion grundlegenden Infrastruktur. Hierzu möchten wir gern unseren Beitrag leisten. Eine solche Plattform ist natürlich nur mit starken Partnern möglich: insofern freuen wir uns sehr, dass sowohl Société Générale Securities Services Deutschland als auch Société Générale Securities Services Luxemburg uns als Wertpapierabwicklungsbank erstklassig unterstützen. Vor allem unsere Anwälte Linklaters und GSK in Frankfurt und Luxemburg haben unsere innovative Plattform durch das komplexe Lizensierungs- und Prospektbilligungsverfahren flexibel und sicher gesteuert“, erläutert Acatus-Gründerin und CEO Dr. Marie Louise Seelig. (ahu)