Wintersport : Risiken im Blick haben

4021c053d42c613a.wintersport_-_niceshot_-_fotolia_com2.jpg
© Niceshot - Fotolia.com

Nicht nur den Spaß, auch die Gefahren sollten Wintersportler im Blick haben. Laut Stiftung Warentest verunglücken in Deutschland jährlich 60.000 Wintersportler. „Winterurlauber können sich vor den finanziellen Folgen eines Unfalls schützen und umfangreiche Serviceleistungen in der Zeit der Genesung in Anspruch nehmen“, sagt Günter Neumann, Abteilungsleiter für Sach-, Haftpflicht- und Unfallversicherungen der Condor Versicherungsgruppe.

(fw/mo) Häufige Unfälle auf der Piste: Knochenbrüche mit Krankenhausaufenthalt. “Für die Behandlung vor Ort vermitteln wir Ärzte, benachrichtigen Angehörige und sorgen für die Anreise und Unterbringung des Krankenbesuchs”, erläutert Neumann Leistungen der Comfort-Unfallversicherung. Ist ein Rücktransport des Verletzten nötig, übernimmt Condor die dafür erforderliche Organisation. Mit dem zusätzlichen Unfall-Schutzbrief kann der Versicherte bis zu 6 Monate nach dem Unfall weitere Hilfestellung im Alltag bis zur Genesung nutzen, z. B. einen täglichen Menüdienst, wöchentliche Wohnungsreinigungen oder Hilfe bei Besorgungen. Ein 24-Stunden-Notruf für die organisatorische Unterstützung nach einem Unfall ergänzt das Service-Paket des Unfall-Schutzbriefs und ermöglicht es, zügig über den Versicherer die nächsten Schritte nach dem Unglücksfall einzuleiten. “Für ein unbeschwertes Wintersportvergnügen sollten Ski- und Snowboardfahrer deshalb über die passende Ausrüstung hinaus auch an einen umfassenden Versicherungsschutz denken”, sagt Neumann.