Wie werde ich Honorarberater?

Der VDH informiert in einem Workshop über die Möglichkeiten, Honorarberater zu werden / Foto: © kasto - stock.adobe.com

Auch wenn ein gesetzliches Provisionsverbot derzeit noch Zukunftsmusik ist, haben sich bereits heute zahlreiche Berater dazu entschlossen, nur noch gegen Honorar zu beraten. Doch was unterscheidet die provisionsbasierte Beratung von der Honorarberatung? Darüber informiert der Verbund Deutscher Honorarberater (VDH) in einem Workshop.

Im Praxis Workshop „Erfolgreich in der Honorarberatung“, der vom VDH angeboten wird, haben sich bereits über 2.500 Teilnehmer darüber informiert, was man als Honorarberater beachten muss. Im Workshop wird das gesamte Werkzeug und Wissen vermittelt, das Vermittler brauchen, um durchdacht, rechtssicher und vor allem betriebswirtschaftlich tragfähig gegen Honorar beraten zu können.

Die Inhalte reichen von den Leitlinien und dem Kodex der Honorarberatung, der bereits seit 2005 als verbindlich für die Mehrheit der echten Honorarberater gilt, über die Inhalte des Businessplans wie z.B. Marketing und Strategien bis hin zu den Honorarmodellen und deren korrekten Berechnung und Einzug. Daneben wird das Fachwissen für die Kalkulation von Honorartarifen und den Unterschieden im Investmentbereich bereit gestellt.

Erste Termine in wenigen Wochen

Die nächsten Möglichkeiten, sich über den Wechsel von der provisionsbasierten zur Honorarberatung zu informieren, gibt es am 8. März in Hamburg und am 22. März in München. Pro Teilnehmer beträgt die Gebühr für das umfangreiche Schulungsmaterial, dem auch ein Musterbusinessplan beiliegt sowie der Tagungsverpflegung, 49 Euro. Die Teilnehmerzahl ist limitiert.
Hier geht es zur Anmeldung und den weiteren Terminen.