Wie verantwortungsvoll sind die Deutschen?

Foto: © gustavofrazao - stock.adobe.com

Verantwortungsbewusstsein wird als positive Eigenschaft empfunden. Besonders die Jugend zeigt sich deshalb sozial engagiert.  

Das „Verantwortungsbarometer Deutschland 2018“ von Fidelity International zeigt, dass die Deutschen bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Das gilt sowohl für das Berufs- als auch das Privatleben sowie das Ehrenamt. Auch zeigt sich, dass der Begriff „Verantwortung übernehmen“ positiv besetzt ist. So gaben 90 % der Befragten in der von Kantar EMNID durchgeführten Erhebung an, dass sie Verantwortung als etwas Positives empfinden. 89 % meinen, dass die durchschnittlich viel oder mehr Verantwortung übernehmen als andere.

Welche Ziele haben die Deutschen?

Als wichtigste Lebensziele macht die Umfrage Familie und Gesundheit aus (43 % der Befragten). Mit deutlichem Abstand folgen ein guter Lebensstandard, beruflicher Erfolg und Reisen. Diese Ziele wirken sich auch auf das Verantwortungsbewusstsein der Bundesbürger aus. So gab die Mehrheit der Befragten an, in den vergangen fünf Jahren Verantwortung für ihre Mitmenschen übernommen zu haben. Bei 42 % war es die Pflege von Angehörigen und immerhin 21 % haben sich für sozial Benachteiligte oder Minderheiten eingesetzt.

Das hohe Verantwortungsbewusstsein der Deutschen bedeutet aber nicht, dass die Mehrheit eine berufliche Führungsposition anstrebt. So gaben nur 42 % der Befragten an, ein solches Ziel zu verfolgen, wobei hier Männer mit 52 % gegenüber Frauen (31 %) in der klaren Überzahl sind. Für 87 % bedeutet Verantwortung im Beruf, dass sie sich eigenverantwortlich um ihren Aufgabenbereich kümmern.

Engagierte Jugend

Besonders für jüngere Befragte scheint der Begriff „Verantwortung“ stark mit ehrenamtlichem Engagement verbunden zu sein. So haben 12 % der Befragten zwischen 14 und 29 Jahren in den vergangen fünf Jahren ein Ehrenamt inne gehabt, bei der Gesamtbevölkerung liegt dieser Wert mit 8 % etwas niedriger.

„Der Begriff Verantwortung bleibt oft abstrakt. Verantwortung konkret zu leben, setzt ein hohes Maß an Reflexion voraus. Unsere Studie zeigt, dass die Deutschen sich dieser Auseinandersetzung stellen. Sie sind bereit, Verantwortung zu übernehmen. Dabei fängt Verantwortung im Kleinen an – ob im Privatleben, im Ehrenamt oder beim eigenverantwortlichen Handeln im Beruf“, kommentiert Alexander Leisten, Leiter des Deutschlandgeschäfts von Fidelity International, die Ergebnisse. (ahu)