Wie Geld anlegen in Zeiten niedriger Zinsen?

Foto: © kasto-fotolia.com

In sechs großen deutschen Städten informiert die EAFP-Investmentkonferenz Nov./ Dez. 2016 über aktuell profitable Anlagemöglichkeiten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Derzeit verfügen die deutschen Haushalte über ein Geldvermögen von ca. 2 Billionen Euro. Weil in nächster Zeit viele Anleihen aus Zeiten fällig sind, als die Zinsen noch deutlich höher waren als heute, werden die Deutschen bald noch mehr Geld zur Verfügung haben. Die aktuellen Zinsen werfen allerdings die Frage auf, wo das Geld am besten aufbewahrt wird. So sorgen Strafzinsen und Gebühren dafür, dass es auf dem Girokonto nicht nur durch die Inflation bedroht ist.  Nicht zu vergessen die aufkeimende Meinungsbildung zum Ausstieg aus den klassischen Kapitalversicherungen. Alles in Allem ein Szenario, dass nach einer helfenden Hand aus den Reihen der vermögensberatenden Zunft sucht.

Eine solche helfende Hand möchte die EAFP-Investmentkonferenz sein, die wertvolle Anregungen dazu gibt, wie Alternativen zur perspektivlosen Geldvermögensanlage aussehen können und die Transmission zum Anleger. Erwartet wird mehr denn je, der Erfahrungsaustausch mit dem geneigten Fachpublikum aus der Vermögensverwaltung sowie aus der Anlage- und Finanzberatung.

Die nachfolgenden Themen der EAFP-Investmentkonferenz Nov. / Dez. 2016 bieten wieder reichhaltige Ansätze für eine berufspraktische Fortbildung.

EAFP und finanzwelt als Medienpartner, laden Sie zur Teilnahme ein, gemeinsam mit:

  • Aberdeen Asset Management AG
  • Apano GmbH
  • Ethenea Independent Investors Services (Deutschland) GmbH
  • Invesco Asset Management Deutschland GmbH
  • Jupiter Assetmanagement Ltd.
  • Prima Fonds Service GmbH

Die Themen: 

    • Regulatorik 2017 – Recht und Steuern
    • Quo vadis Vermögensverwaltende Mischfonds?
    • Alternativen zum Nullzins – welche funktionieren?
    • Risk Parity – Portfolios ausgewogen ergänzen
    • Antizyklisch mit Sicherheitsmarge investieren
    • Soziale Rendite – Mikrofinanzfonds
    • Politik der Notenbanken gescheitert – wie geht es weiter?

Die Termine:

Mittwoch, 23.11.2016 in Bremen  – (Anmeldung bis 17.11.2016)
Donnerstag, 24.11.2016 in Berlin     –  (Anmeldung bis 17.11.2016)
Dienstag, 29.11.2016 in Stuttgart – (Anmeldung bis 23.11.2016)
Mittwoch, 30.11.2016 in München – (Anmeldung bis 23.11.2016)
Mittwoch, 07.12.2016 in Köln        – (Anmeldung bis 30.11.2016)
Donnerstag, 08.12.2016 in Frankfurt  – (Anmeldung bis 30.11.2016)

 

Die Teilnahme ist mit dieser Einladung für Sie kostenfrei.

Weitere Informationen zu den Inhalten und den Referenten können Sie dem Programm entnehmen. Die Standort bezogenen Anmeldeformulare sowie das Programm finden Sie, wenn Sie den für Sie in Frage kommenden Veranstaltungsort anklicken oder unter www.eafp.com.

Die Veranstaltung ist mit 5 Fortbildungscredits bei der €uropean Federation of Financial Professionals – €FFP akkreditiert. Zum Ende der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer einen Fortbildungsnachweis. (ah)