Werner Steinmüller wird Deutsche Bank Vorstand

Werner Steinmüller

Werner Steinmüller, 62, soll in den Vorstand der Deutschen Bank aufsteigen und das Geschäft in der Region Asien und Pazifik verantworten. Das wird der Nominierungsausschuss dem Aufsichtsrat in der nächsten Sitzung am 28. Juli vorschlagen.

(fw/rm) Auch die Aufsichtsbehörden müssen diesem Vorschlag noch zustimmen. Bisher war Steinmüller für die Transaktionsbank (Global Transaction Banking, GTB) verantwortlich. Steinmüller kam 1991 zur Deutschen Bank und leitete seit 2004 die Transaktionsbank. Sie ist führend im Cash-Management, in der Handelsfinanzierung und bei Wertpapier-Dienstleistungen. Sie wickelt mehr Euro-Zahlungen ab als jeder Wettbewerber und ist der größte Anbieter von Exportfinanzierungen in Deutschland und der führende Wertpapier-Verwahrer in den USA. Steinmüller soll im Herbst nach Hong Kong wechseln und als erstes Vorstandsmitglied der Bank seinen Sitz in dieser Wachstumsregion haben. Die Deutsche Bank ist im asiatisch-pazifischen Raum in 16 Ländern vertreten und beschäftigt dort etwa 20.000 Mitarbeiter. Es ist vorgesehen, dass Steinmüller Aufsichtsratsvorsitzender der Postbank bleibt.

Werner Steinmüller
Werner Steinmüller
Steinmüllers Nachfolger als Leiter der Transaktionsbank wird John Gibbons, 56. Er kommt von der US-Bank J.P. Morgan, wo er zuletzt das Treasury-Geschäft mit Finanzinstituten leitete und die Region Europa, Naher Osten und Afrika verantwortete. Gibbons arbeitete von 1992 bis 2001 bei Bankers Trust und der Deutschen Bank. Insgesamt hat er 34 Jahre Erfahrung in der Branche, unter anderem in Führungspositionen im Transaktionsbankgeschäft. Gibbons wird seinen Sitz in London haben und berichtet an Jeff Urwin, Vorstand für das Geschäft mit Unternehmen und Institutionen (Corporate & Investment Banking, CIB). Er wird nach einer kurzen Auszeit voraussichtlich im Oktober zur Deutschen Bank stoßen. „Ich bin Werner Steinmüller dankbar, dass er unsere Transaktionsbank so lange erfolgreich geleitet hat – ich freue mich auf unsere weitere Zusammenarbeit im Vorstand“, sagte Jeff Urwin. „Mit John Gibbons gewinnt die Deutsche Bank einen erfahrenen, zuverlässigen Experten. Er hat viel Erfahrung sowohl mit Kunden als auch im Management einer Transaktionsbank. Das ist die richtige Kombination, um diesen Geschäftsbereich weiter auszubauen.“ www.db.com