Wer versichert am besten beim Rechtsstreit?

 

Hohes Leistungsniveau

In der Regel sind Rechtsschutzversicherungen modular aufgebaut, sodass der Kunde die einzelnen Bausteine je nach Bedarf zusammenstellen kann. Das Rechtsschutz-Rating von Franke und Bornberg konzentriert sich auf Tarife, die umfassenden Versicherungsschutz für Verbraucher bieten. Alle decken die vier Lebensbereiche Privat, Beruf, Verkehr und Wohnen ab.

Erfreulich für die Verbraucher ist das hohe Leistungsniveau, denn Franke und Bornberg konnten viele Top-Bewertungen vergeben. Mit ein Grund hierfür ist die modulare Struktur der Tarife. Entweder bieten die Versicherer mehrstufige Produktlinien an, deren bestes Produkt meist umfassende Leistungen enthält. Alternativ setzen sie auf einen Basisschutz, der mit Bausteinen erweitert werden kann.

Michael Franke, Geschäftsführer von Franke und Bornberg, attestiert der Assekuranz zudem erfreuliche Fortschritte: „Die Rechtsschutzversicherer haben ihre Leistungen in den letzten Jahren spürbar ausgebaut. Telefonische Rechtsberatung und Mediationsverfahren sind mittlerweile Marktstandard. Gerade die Ersteinschätzung per Telefon bietet Versicherten den Vorteil, dass sie in der Regel kostenlos ist und somit keine Selbstbeteiligung fällig wird. Onlineberatung setzt sich ebenfalls durch.“

Kennzeichen eines Top-Tarifs

Das insgesamt hohe Niveau kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es auch einige Tarife gibt, die nur auf den ersten Blick attraktiv sind. So werben zwar fast alle Tarife mit weltweitem Versicherungsschutz, jedoch sind die Deckungssummen äußerst unterschiedlich. Weniger gute Tarife bieten international eine Deckung von 25.000 Euro an, während leistungsstarke Tarife ohne Begrenzung auskommen oder zumindest angemessenen Schutz bieten. Ebenfalls sehr unterschiedlich ist der versicherte Zeitraum; dieser geht von drei Wochen bis unbegrenzt. Ähnlich sieht es im Erb- und Familienrecht sowie im Lebenspartnerschaftsrecht aus. Hier kommen einige Tarife nur für Beratung auf, während andere zusätzlich für Leistungen Zahlen – mal spärlich 250 Euro, mal immerhin 3.500 oder 5.000 Euro.

Laut Franke und Bornberg müssen Top-Tarife folgende 4 Leistungsmerkmale erfüllen:

  • Außergerichtliche Interessenwahrnehmung: Top-Tarife kommen auch dann für Anwaltskosten auf, wenn der Rechtsstreit schon vor dem Gang zum Gericht gelöst werden kann.
  • weitergehende Leistungen im Familien-, Lebenspartnerschafts- und Erbrecht: Rechtsschutztarife decken grundsätzlich die Kosten ab, die durch den Rat oder die Auskunft eines in Deutschland zugelassenen Rechtsanwaltes entstehen. Darüber hinaus tragen die Top-Tarife auch die Kosten für außergerichtliche Tätigkeiten wie beispielsweise eine Schriftsatz. Gute Rechtsschutzversicherungen bezahlen zudem die rechtlichen Vertretungen in Betreuungsangelegenheiten oder das Abfassen einer Patienten- und Vorsorgeverfügung.
  • Streit um Kapitalanlagen in Wertpapieren und Beteiligungen: Üblicherweise erstreckt sich der Versicherungsschutz nur auf nicht spekulative Geld- und Vermögensanlagen, wie beispielsweise Lebens- und Rentenversicherungen oder Sparverträge. Top-Tarife bieten darüberhinaus auch Schutz für risikobehaftete Anlagen wie Wertpapiere, Wertrechte, die Wertpapieren gleichstehen, sowie Beteiligungen.
  • Aufhebungsvereinbarungen: Im Arbeitsrecht trägt jede Seite in der ersten Instanz ihre Anwaltskosten selbst, unabhängig davon wie das Verfahren ausgeht. Der Leistungsfall tritt im Arbeits-Rechtsschutz erst ein, wenn ein Beteiligter gegen Rechtspflichten oder Rechtsvorschriften verstößt oder ihm ein Verstoß vorgeworfen wird, beispielsweise bei einer vermeintlich ungerechtfertigten Kündigung. Bietet der Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag an, ohne dass der Versicherungsfall eingetreten ist, übernehmen leistungsstarke Tarife trotzdem die Anwaltskosten für eine Aufhebungsvereinbarung.

weiter auf Seite 3