Welche Versicherung wird am häufigsten gegoogelt?

Foto: © sp4764 - stock.adobe.com

Dieser Frage ist die Berliner Digitalagentur mediaworx nachgegangen. Häufiger gesucht werden vor allem Versicherung gegen die Gefahren moderner Technik und Altersvorsorgeprodukte. Doch es gibt auch Ausnahmen. Platz eins bei der relativen Zunahme dürfte für viele überraschend sein.

mediaworx hat die Google-Suchen nach insgesamt 180 Versicherungsarten ausgewertet. Erstaunliches Ergebnis: Offenbar interessierten sich im Untersuchungszeitraum die Deutschen besonders häufig dafür, wie ihre Kinder im Schadensfall am besten abgesichert sind. So stiegen die Anfragen nach Kinderinvaliditätsversicherungen zwischen dem dritten Quartal 2016 und dem dritten Quartal 2017 um ganze 82 %. Jedoch ist hierbei zu beachten, dass dieses Produkt am Beginn des Untersuchungszeitraumes lediglich 880 Mal gesucht wurde und der Anstieg in absoluten Zahlen damit eher mäßig ausfällt. Noch seltener, nämlich 720 Mal, wurde zum Untersuchungsstart die Cyberversicherung gesucht. Jedoch haben die Berichte über die Gefahren der digitalen Welt offenbar das Bewusstsein der Menschen geschärft, denn die Suchen nach Cyberversicherungen stiegen bis Ende September 2017 um 81 %. Die Untersuchung nach den meist gesuchten Versicherungen bildet auch technische Modetrends ab. So schlägt sich der rasante Anstieg der Drohnen in Deutschland auch in der Nachfrage nach Drohnenversicherungen nieder. Im dritten Quartal wurde dieser Begriff 8.100 Mal gegoogelt, ein Anstieg um 50 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Altersvorsoge wird häufig gesucht

Auch die häufigen Berichte über drohende Altersarmut beeinflussen die Google-Suchhäufigkeit. So finden sich unter den fünf häufigsten absoluten Veränderungen der Suchhäufigkeit mit der Rentenversicherung (+ 19.500 Suchen, 22 % Veränderung, Platz 1 beim absoluten Anstieg, jetzt 110.000 Suchen) und der Riester-Rente (+ 6.000 Suchen, 22 %, Platz 5 beim absoluten Anstieg, jetzt 33.100 Suchen) gleich zwei Altersvorsorgeprodukte. Auch scheint sich das Bewusstsein, dass das Berufsleben unfreiwillig früher als geplant beendet sein könnte, bei den Deutschen anzukommen. So hat wurde im zwischen Juli und September 2017 9.000 mal mehr nach der Berufsunfähigkeitsversicherung gesucht als noch im Vorjahreszeitraum. Bei insgesamt 49.500 Suchen im dritten Quartal 2017 beträgt der Anstieg zum Vorjahresquartal ebenfalls 22 %.

Ebenfalls unter den Top Fünf beim absoluten Anstieg befinden sich die Rechtsschutz-Versicherung (+ 16.500 Suchen, Platz 2, + 22 %, jetzt 90.500 Suchen) und die Hausrat-Versicherung (+ 11.000 Suchen, Platz 3, jetzt 60.500 Suchen).

Anstieg bei Elementarversicherung

Überschwemmungen, Tornados etc.: In den letzten Jahren waren auch in Deutschland häufig die Folgen des Klimawandels zu spüren. Entsprechend steigt auch die Nachfrage nach Versicherungen gegen Elementarschäden. Wurde diese im dritten Quartal 2016 noch 4.400 Mal gesucht, stieg die Suchanzahl innerhalb eines Jahres um die Hälfte auf 6.600.

Was wird seltener gesucht?

Offenbar haben viele Deutsche mehr Angst, dass ihr Haus von einem Elementarschaden als durch einen sonstigen Schaden betroffen ist. So befindet sich die Wohngebäudeversicherung auf Platz 2 der Versicherungsprodukte, die den größten Rückgang bei den Google-Suchen zu verzeichnen haben: Von 22.200 Suchen sank die Anzahl auf 18.100 Suchen, ein Rückgang von 18 %. In gleichem Maße ging die Suchanzahl der Privaten Krankenversicherung zurück (von 40.500 Anfragen auf 33.100 Anfragen).

Erstaunlich: Die Suchhäufigkeiten nach Tablet-Versicherungen (320 statt 480 Suchen) und iPhone-Versicherungen (1.600 statt 2.400 Suchen) gingen jeweils um ein Drittel zurück.

Die vor einem Jahr eingeführte Deutschland-Rente scheint auf nur wenig Interesse zu stoßen: Wurde diese im Vorjahresquartal noch 1.600 Mal gesucht, sank die Anzahl innerhalb eines Jahres um satte 70 % auf 480 Suchen. (ahu)

Hier kann die vollständige Studie heruntergeladen werden.

www.mediaworx.com