Weitere Bestnote geht nach Nürnberg

Foto: © refresh(PIX) - stock.adobe.com

Das unabhängige Analysehaus Ascore hat im aktuellen PKV-Unternehmens-Scoring insgesamt 32 Private Krankenversicherer anhand von 17 Unternehmenskennzahlen unter die Lupe genommen. Die uniVersa erhielt dabei die Bestnote. Damit setzen die Nürnberger ihre jüngste Erfolgsserie fort.

Im Gegensatz zu vielen anderen Ratings nimmt Ascore keine gewichtete Bewertung einzelner Kennzahlen vor. Stattdessen werden die jeweiligen Ergebnisse im Vergleich zu einer definierten Benchmark betrachtet. Als Datenbasis dienen ausschließlich die öffentlich zugänglichen Geschäftsberichte sowie Berichte über Solvabilität und Finanzlage der Gesellschaften. Die uniVersa konnte vor allem durch ihre Eigenkapitalquote, die Quote zur Rückstellung für Beitragsrückerstattungen, die versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote, die Abschlusskostenquote, die Nettoverzinsung, die Schadenquote und die Solvabilitätsquote (SCR) überzeugen. Deshalb erhielt der Nürnberger Krankenversicherer die Höchstbewertung „Herausragend“.

Erst kürzlich wurde die uniVersa auch von dem Analysehaus Morgen & Morgen im KV-Unternehmensrating mit „Sehr gut“ bewertet und beim KV-Bilanzrating von Franke und Bornberg mit der Bestnote „mmm“ ausgezeichnet. (ahu)