Weiter positive Aussichten für europäische Immobilien

Foto: ©tbarth- fotolia.com

Deutschland wird 2017 seinen Status als sicherer Hafen für Immobilien-Investments mit einem weiterhin sehr aktiven Immobilienmarkt beibehalten. Unter anderem zu diesem Ergebnis kommt der Investment Strategy Annual Report (ISA) 2017 von LaSalle Investment Management.

Die erneute Kandidatur Angela Merkels als Kanzlerkandidatin wird sowohl von der deutschen Wirtschaft als auch von den Kapitalmärkten begrüßt. Da allerdings die Parteien an den politischen Rändern erstarken, bleibt abzuwarten, welche Folgen Merkels erneute Kandidatur für die langfristige politische und wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands haben wird.

So überraschend das Brexit-Votum für viele kam, besonders in Kontinentaleuropa, so wenig hat es unmittelbar das Investorenvertrauen beeinflusst. Deshalb wird Großbritannien auch im nächsten Jahr ein relevanter Zielmarkt für nationale und internationale Immobilien-Großinvestoren bleiben. Generell ist jedoch eine selektive Anlagestrategie bei sich bietenden Investmentgelegenheiten wichtig, wie der ISA 2017 von LaSalle Investment Management feststellt.

Claus Thomas, Deutschlandchef von LaSalle: „Einiges spricht dafür, dass die Hochphase der Immobilienkonjunktur in Deutschland noch einige Zeit anhalten wird. Das historisch in Deutschland noch nie dagewesene Interesse an Immobilien wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit fortsetzen, nicht zuletzt deswegen, weil Immobilieninvestments in einer Welt der Ungewissheit auch in Deutschland als sicherer Hafen betrachtet werden. Allerdings haben auch deutsche Kreditgeber mit einem sehr wettbewerbsintensiven Umfeld und einem sich weiter dynamisierenden Regulierungsdruck zu kämpfen – mit einer entsprechenden Verunsicherung auf Darlehensgeber- und Darlehensnehmerseite in der Konsequenz.

weiter auf Seite 2