Was steckt hinter der Marke auf Lionel Messis Trikot?

Foto: © Digital Insurance Agenda

Für viele ist Rakuten einfach eine Marke auf Lionel Messis Trikot. Und dabei steckt so viel mehr dahinter. Denken Sie an Amazon, Booking.com, ING Direct, E*Trade … Und nun stellen Sie sich diese Vielfalt an Aktivitäten in einem einzigen Unternehmen vor … Das ist im Wesentlichen, was Rakuten macht. Und das ist der Grund, warum wir Rakuten als Paradebeispiel für den Aufbau erfolgreicher Ökosysteme betrachten, das neue Ebenen des Conversational Commerce erzeugt. In diesem Interview lüftet Rakutens Oskar Mielczarek de la Miel einige der Geheimnisse hinter Rakutens Erfolgsstory. Oskar Mielczarek de la Miel war einer der innovativen Vordenker, die ihre Vision auf der DIA Munich 2018 vorgestellt haben.

Oskar Mielczarek de la Miel ist Managing Partner bei Rakutens Investmentzweig, Rakuten Capital, wo er in enger Kooperation mit Rakutens verschiedenen Finanzdienstleistungs- und Geschäftseinheiten den 100 Millionen Dollar schweren Rakuten Fintech Fund leitet. Zu den Beteiligungen dieses Fond gehören unter anderem gefeierte Insurtechs wie Simplesurance, DIA-Alumni Everledger und Dacadoo.

Oskar, können Sie uns ein wenig über die Geschichte von Rakuten erzählen?

Oskar: „Rakuten wurde vor ungefähr 20 Jahren in Japan als B2B2C-Marktplatz Ichiba – das japanische Wort `Ichiba´ bedeutet Marktplatz – mit lediglich sechs Mitarbeitern, einem Server und 13 Händlern gegründet. Die ersten Transaktionen wurden von unserem CEO und Gründer Hiroshi Mikitani durchgeführt. Er tat das mit großem Optimusmus, und auf Japanisch bedeutet `Optimismus´ Rakuten.

Optimismus …

Oskar: „Ja. Mit Optimismus brachte er das Unternehmen in Gang, und dieser Optimismus ist, wie wir sehen, ungebrochen. Gegenwärtig haben wir weltweit rund 1,2 Milliarden Mitglieder, einschließlich der Nutzer unser Messaging- und Calling-App Rakuten Viber. In Japan haben wir mit rund 95 Millionen Mitgliedern eine extrem hohe Marktpenetration. Aktuell bietet Rakuten mehr als 70 unterschiedliche Serviceleistungen, betreibt Niederlassungen in 30 Ländern und beschäftigt mehr als 14.000 Mitarbeiter weltweit. Unser Brutto-Transaktionsvolumen betrug 2017 115 Milliarden Dollar, der Umsatz 8,4 Milliarden und das Betriebsergebnis 1,5 Milliarden Dollar.“

In Europa kennen die meisten Verbraucher und wahrscheinlich auch die meisten Versicherungsexperten Rakuten eher von Lionel Messis Trikot.

Oskar: „Rakutens Partnerschaft mit dem FC Barcelona als Main Global Partner des Klubs begann vor zwei Jahren. Zufälligerweise hat Rakuten TV, ein VOD-Streaming-Abo-Dienst für Filme und TV-Serien, seine Unternehmenszentrale in Barcelona. Wir hatten also eine Affinität zum FC Barcelona und vor allem zu ihrem Slogan `més que un club´ (mehr als ein Klub), seit Rakuten TV Teil der globalen Rakuten-Familie wurde. `Mehr als ein Klub´ passt auch sehr gut zu unseren eigenen Unternehmenswerten, in deren Mittelpunkt die aktive Stärkung unserer Kunden, Communitys und der Gesellschaft steht.“

Die Partnerschaft stärkt wahrscheinlich auch Rakutens Brand Awareness  …

Oskar: „Absolut. Wir haben auch eine Partnerschaft mit dem amtierenden NBA-Champion Golden State Warriors in den Vereinigten Staaten. In Japan besitzt Rakuten eine eigene Profi-Baseballmannschaft, die Tohoku Rakuten Golden Eagles, und einen Fußballklub aus der ersten Liga, Vissel Kobe, der vor kurzem Andrés Iniesta, David Villa und Lukas Podolski unter Vertrag genommen hat. Diese Sportteams und Partnerschaften sind großartig, was die Steigerung der Markenbekanntheit betrifft und verschaffen uns viel Publicity.“

Warum Ökosysteme eine so wichtige Rolle bei den Partnerschaften spielen, lesen Sie auf Seite 2