Was passiert wenn …?

Immer mehr regulatorische Vorschriften bestimmen die Arbeit in der Finanzbranche. Gerade bei den Vergütungsstrukturen sind die neuen Anweisungen sehr ausgeprägt. Zu diesem Fazit kamen auch die Teilnehmer der HR (Human Resources) Executive Branchenkonferenz, zu der das Beratungsunternehmen Towers Watson am 29. März nach Frankfurt eingeladen hatte. Experten aus führenden Banken, Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen diskutierten über die besonderen Herausforderungen des HR-Managements in der Branche.

(fw/ck) Eine Umfrage unter den Teilnehmern kam ebenfalls zu dem Ergebnis, dass regulatorische Vorschriften verstärkt die Vergütungsstrukturen beeinflussen. Diese Meinung vertraten zumindest zwei Drittel der Konferenzbesucher. “Insbesondere die Aufteilung der Vergütungspakete in Grundgehalt sowie kurz- und langfristige variable Vergütung haben die Banken gemäß den neuen Vorschriften zur Vergütungsgestaltung angepasst”, erklärt Martin Emmerich, Director Talent and Rewards bei Towers Watson. Die Höhe der Vergütung, insbesondere der variablen Vergütung richtet sich jedoch weiterhin in erster Linie nach dem Geschäftserfolg bzw. Markt- und Wettbewerbsaspekten, wie ein Drittel bzw. ein Viertel der Befragten bestätigten. Des Weiteren wurde gefragt, ob die neuen Vorschriften auch ein Faktor dafür sind, dass die Risikobereitschaft reduziert und die Wahrscheinlichkeit von künftigen Krisen vermindert wird? Dies bestätigen nur wenige Befragte. Die überwiegende Mehrheit schreibt den neuen Vorschriften lediglich einen geringen oder moderaten Einfluss auf das Risikoverhalten zu. Ob die Veränderungen in der Branche zu einer stärkeren Ausrichtung auf den langfristigen Geschäftserfolg geführt haben, lässt sich nach Meinung von einem Drittel der befragten HR-Manager derzeit noch nicht feststellen. Die Hälfte der Befragten bezweifelt, dass ein eindeutiger Zusammenhang überhaupt erkennbar ist. Man kam zu dem Fazit, dass sich die Wirksamkeit der etablierten Rahmenbedingungen erst in den kommenden Jahren offenbaren wird.

www.towerswatson.de