Was hat die Bundesregierung wegen Wirecard zu verbergen?

Foto: © vchalup - stock.adobe.com

Hatte Ex-Wirecard-Chef Markus Braun Kontakte bis in höchste politische Kreise und soll das alles vertuscht werden? Dieser Verdacht kommt nun auf.

Laut übereinstimmenden Medienberichten hat Markus Braun im vergangenen Jahr mindestens zwei Mal mit Jörg Kukies gesprochen. Worum es bei dem Gespräch zwischen dem Ex-Wirecard-Chef und dem Staatssekretär ging, will die Bundesregierung allerdings nicht verraten. Das geht aus einer Bundestagsanfrage von Grünen- und Linkenfraktion hervor. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, wird dies mit dem Bestehen von Geheimschutzinteressen begründet.

Brisant wird der Fall auch dadurch, dass Kukies dem Verwaltungsrat der BaFin vorsteht, die ohnehin in der Kritik steht, weil sie Warnsignale zu unlauteren Geschäftspraktiken von Wirecard zu lange ignoriert haben und im vergangenen Jahr mit dem zwischenzeitlichen Leeverkaufsverbot sogar aktiv geholfen habe, anstatt ihrer Kontrollfunktion nachzukommen. (ahu)