Was ändert sich mit der US-Wahl?

John Weavers - © M&G Investments

Im November steht die US-Präsidentschaftswahl ins Haus. Viele Tech-Werte sind bis dato phänomenal gestiegen. Gibt es nun ein Turnaround und wir sehen andere Leader? Welche US-Titel auch in dieser Gemengelage Chancen haben, kommentiert John Weavers, Fondsmanager des M&G (Lux) North American Dividend Fund.

„Der US-amerikanische Markt wird aktuell von drei Faktoren bestimmt: der Entwicklung der Corona-Krise, dem Wahlkampf und den Handelsspannungen. Langfristige Werte lassen sich trotzdem finden, denn einige Unternehmen konnten ihr strukturelles Wachstumspotenzial nach dem Crash sogar verbessern. So profitiert beispielsweise Visa davon, dass die Krise den bereits länger anhaltenden Trend hin zum bargeldlosen Bezahlen verstärkt hat. Auch Marken wie Apple oder Nike haben nach unserer Einschätzung durchaus Chancen auf weiteres Wachstum.

Ohne Zweifel bewegt jede Wahl die Märkte, aber der diesjährige Wettlauf entscheidet darüber, wie die drängenden Themen der US-Wirtschaft langfristig angegangen werden. Darum wird das Wahlergebnis weitreichende Auswirkungen auf die Finanzmärkte haben. Welcher Kandidat auch immer gewinnt: Finanzpolitische Stimuli werden ganz oben auf der Agenda stehen und damit höhere Ausgaben in Amerikas bröckelnde Infrastruktur beinhalten. Republikaner wie Demokraten sind entschlossen, das schon so lange gepriesene Infrastrukturpaket endlich umzusetzen. Um das Gesundheitswesen wird es auch in diesem Wahljahr wieder so manches politische Flackern geben. Aber wir glauben, dass mögliche Risiken für den Sektor durch die Nominierung von Joe Biden als Kandidat der Demokraten reduziert wurden. Die demografische Entwicklung sollte hier zusätzlich für Wachstum sorgen.

Die fiskalischen Maßnahmen haben allerdings auch eine Schattenseite: Die Rückkehr höherer Steuern. Details gibt es noch keine. Aber wir halten es für wichtig, schon jetzt die Auswirkungen abzuschätzen, die eine Erhöhung der Unternehmenssteuer mit sich bringen würde. Der Handelskrieg zwischen den USA und China ist zwar ein Schlüsselelement der Präsidentschaft von Donald Trump, aber der Ton gegen China wird in beiden politischen Lagern deutlicher – auch, wenn er bei den Demokraten weniger aggressiv ist. Für selektiv vorgehende Anleger sehen wir auch unter den aktuell erschwerten Bedingungen Einstiegsmöglichkeiten: Wir setzen bei den Technologiewerten stärker auf Software-Titel und bleiben bei Hardware-Produzenten untergewichtet. Finanzunternehmen gefallen uns unter den Zyklikern am besten – aber hier eher die Versicherungen als die Banken.

Der Klimawandel bleibt auch in den kommenden Monaten ein wichtiges Thema und so wird sich mit Papieren Erneuerbarer Energien Wachstum erzielen lassen. Darum haben wir zum ersten Mal in fünf Jahren in Energiewerte investiert und glauben, dass unsere Neuzugänge Sempra Energy und NextEra Energy von diesem strukturellen Trend profitieren werden. Das Gesundheitswesen bleibt unser Favorit im defensiven Sektor.“ (ah)

Foto: John Weavers / © M&G