Was 2019 zu einem gefährlichen Börsenjahr macht

Das führt Alles in allem dazu, dass auch für das neue Jahr 2019 davon auszugehen ist, dass Aktien enormen Schwankungen unterliegen werden. Natürlich bleiben Aktien in jeder Vermögensstruktur langfristig eine wichtige Anlageklasse, an dem kein Weg vorbeiführt. In 2019 sollte man nach immer wieder kommenden starken Kursrückgängen flexibel in Aktien investieren. Einfach Aktien kaufen und halten war schon 2018 keine tragfähige Strategie mehr und ist es auch für 2019 nicht. Vielmehr müssen Aktien in deutliche Schwäche gekauft und nach Erholungen immer wieder verkauft werden. Das beschreibt ein vorsichtiges Vorgehen sehr gut. Wir setzen bei PSM durchschnittlich aufgrund der zu erwartenden Turbulenzen ca. 20-30 Prozent des verwalteten Vermögens für die Aktienanlage ein und überwachen die allgemeine Entwicklung und die einzelnen Titel sehr genau.

Ein weiterer, wichtiger Teil der Vermögensallokation in 2019/2020 sind Edelmetalle. Diese werden mit einer durchschnittlichen Quote von 10-15 Prozent des verwalteten Vermögens gewichtet. Vor allem Gold steht dabei im Fokus. Nachdem der Goldpreis seit Herbst 2011 bis Ende 2015 fünf Jahre stark gefallen war und die Medien das Gold schon „totgeschrieben“ hatten, ist der Kurs seitdem wieder leicht gestiegen. Aktuell liegt die Feinunze bei ca. 1.290 USD und damit bereits um 20 Prozent höher als Ende 2015. Gold wird als Krisenschutz in einem überschuldeten Finanzsystem bedeutend sein.

Wichtig ist für 2019, dass Anleger auch mit weniger Rendite zufrieden sind – denn in den  kommenden zwei Jahren geht es wie bereits in 2018 nach der Euphorie der letzten 10 Jahre mehr um Vermögenssicherung als um exorbitante Gewinne. Weitsichtige Vermögensinhaber brauchen in turbulenten Zeiten einen erfahrenen Vermögensverwalter, der Sie mit seiner großen Erfahrung (PSM wurde 1965 gegründet) ruhig und gelassen durch kommende  Krisen manövriert – und immer in der Lage ist, flexibel Börsenturbulenzen zum Vorteil seiner Kunden auszunutzen. Dabei wird es wichtig sein, grundsätzlich vorsichtig zu sein und geduldig auf die sicher immer wieder kommenden Chancen zu warten.

Kolumne von Ralf Borgsmüller,
Partner der PSM Vermögensverwaltung GmbH