Warum immer mehr Anleger Farbedelsteine bevorzugen

Keine klassischen Diamanten

Für die Geldanlage eignen sich naturbelassene Farbedelsteine wie Rubine und Saphire, aber auch „Fancy Diamonds“, also farbige Diamanten. Rubine haben in den letzten Jahren einen Wertzuwachs zwischen vier und sechs Prozent, Saphire zwischen drei und fünf Prozent verzeichnet.

Weiße Diamanten sind wenig interessant, da der Markt von zwei großen Unternehmen dominiert wird. In den letzten Jahren haben sie von der Wertentwicklung her mäßig bis schlecht abgeschnitten. Der Markt für Farbedelsteine hingegen ist nicht zentral gesteuert und anbieterseitig stark fragmentiert. So stammen die Diamanten beispielsweise aus Namibia und Südafrika, Rubine hingegen aus Myanmar, Afghanistan, Pakistan und Mosambik. Saphire werden ebenfalls in Myanmar gefördert, aber auch in Madagaskar und Sri Lanka. Seltene Stücke sind aus der indisch-pakistanischen Provinz Kaschmir. Smaragde kommen in Kolumbien, Äthiopien, Afghanistan und Sambia vor.

Baustein für das diversifizierte Portfolio

In der Gesamtschau bieten naturbelassene Farbedelsteine einen wichtigen Baustein zur Diversifizierung des eigenen Portfolios, das so weniger anfällig wird für die Schwankungen an den klassischen Kapitalmärkten. Außerdem bieten sie als Sachwertinvestment einen Schutz gegen Inflation, vereinen nicht zuletzt hohe Werte auf kleinem Raum, sind also einfach zu lagern und zu transportieren.

Ein Investment in naturbelassene Edelsteine ist vor diesem Hintergrund grundsätzlich zu empfehlen. Sie sollten einen Anteil von rund zehn Prozent eines diversifizierten Gesamtportfolios ausmachen. Hier gilt: Kurzfristige Spekulationen machen keinen Sinn, ein Investment ist erst ab einem Anlagehorizont von fünf Jahren und einer Mindestanlagesumme von 5.000 Euro zu empfehlen.

Investment deutlich vereinfacht

Der Zugang zu dem Markt ist für Anleger zuletzt deutlich vereinfacht worden. Hier bieten sich neuerdings zwei Optionen: Einerseits können die Edelsteine online gekauft werden, was vom Prinzip her ähnlich abläuft wie bei einem klassischen Online-Shop. Je nach Größe der Anlage ist eine individuelle Beratung zu empfehlen.

Eine Alternative zum physischen Kauf ist der weltweit erste Fonds für Farbedelsteine, der seit Anfang April in Deutschland zugelassen ist. The Natural Gem GmbH hat den „The Natural Gemstone Fund One“ in Zusammenarbeit mit der liechtensteinischen Vermögenverwaltungsgesellschaft Incrementum AG lanciert. Professionelle und institutionelle Anleger können noch bis zum Jahresende Anteile an dem geschlossenen Fonds erwerben.

Gastbeitrag von Dr. Thomas Schröck,
Geschäftsführer Natural Gem GmbH