Warburg-HIH Invest verkauft Objekt in London

Fotolia_85857493_Subscription_XXL.jpg
Foto: © Deyan Georgiev - Fotolia.com

Die Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH (Warburg-HIH Invest, vorher: Warburg – Henderson), Hamburg, hat die im Februar 2010 erworbene und an verschiedene Parteien vermietete Büroimmobilie 100 New Bridge Street in London veräußert.

(fw) Käufer ist die private, in Großbritannien ansässige Investmentgesellschaft Alduwaliya Asset Management, die das Objekt im Rahmen eines Share Deals erwarb. Der Kaufpreis belief sich auf 146 Millionen GBP (rund 205 Millionen Euro) für die Anteile des Verkäufers.

Die 1992 erbaute Büroimmobilie liegt im Stadtzentrum von London im florierenden Büromarkt Midtown. Das vollständig vermietete Gebäude verfügt über eine Gesamtmietfläche von circa 15.600 Quadratmetern, wovon mehr als 14.700 Quadratmetern auf Büroflächen entfallen. Der Großteil des Gebäudes ist an die international tätige Anwaltskanzlei für Wirtschaftsrecht Baker & McKenzie vermietet, deren Mietvertrag noch bis Ende 2023 läuft. Die restliche Fläche ist an bekannte Einzelhändler und Restaurants wie Pret á Manger, Caffè Nero und Boots vermietet.

100 New Bridge Street profitiert von der Nähe zu zahlreichen Touristenattraktionen wie St. Paul’s Cathedral, Temple Church sowie Blackfriars Bridge.

„Wir konnten das Objekt im Rahmen einer zyklenbasierten Investmentstrategie zum idealen Zeitpunkt verkaufen. Die begehrte Lage der Immobilie in Verbindung mit der Knappheit vergleichbarer Produkte am Markt hat zu einem deutlichen Gewinn und der erwünschten Rendite geführt“, so Matthias Brodeßer, Head of Transaction Management International bei Warburg-HIH Invest.

Der Verkäufer wurde bei der Transaktion von der Rechtsanwaltskanzlei Travers Smith begleitet. Auf Seiten des Käufers waren Knight Frank und die Rechtsanwaltskanzlei Dentons beratend tätig.

www.warburg-hih.com