DIA-Studie – Wann ist die richtige Zeit für den Ruhestand?

Foto: © Jürgen Fälchle - stock.adobe.com

Dieser Frage ist das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) in der DIA-Studie 50+ nachgegangen. Dabei zeigt sich, dass der Wunschtermin für den Rentenbeginn stark vom Alter abhängt. Viele Rentner sind eher im Unruhe- als im Ruhestand.

Die Untersuchung zeigt, dass die jüngeren Befragten früher in Rente gehen wollen als ältere Befragte. So wollen 38 % der 50- bis 59-jährigen vor ihrem 63. Geburtstag bereits in Rente sein, 19 % dieser Altersgruppe sogar schon vor dem 60. Geburtstag. Bei den 30- bis 39-jährigen wollen dagegen 24 % bereits vor dem 60. Geburtstag in aus dem Arbeitsleben ausscheiden, 12 % dieser Altersgruppe sogar vor dem 55. Geburtstag.

Viele Ältere wollen weiter arbeiten

Das Ausscheiden aus dem Berufsleben ist wohl einer der einschneidendsten  Veränderung in der zweiten Hälfte des Lebens: Einerseits geht damit ein großer Teil des geregelten Tagesablaufs verloren, anderseits ist es auch häufig mit finanziellen Einbußen verbunden. Gerade ältere Menschen scheinen sich dessen bewusst zu sein: So kann sich ein zunehmender Teil der über 60-jährigen vorstellen, noch im Alter von über 67 Jahren zu arbeiten. Während bei den 60- bis 69-jährigen 16 % dieser Meinung sind, sind es bei den 70- bis 79-jährigen sogar 22,5 %. Offenkundig schätzen die Älteren die Fähigkeiten, länger zu arbeiten, deutlich anders ein, haben vielleicht sogar selbst Erfahrungen damit gemacht.

Ruhestand? Nein, danke!

Auch für diejenigen, die früher in Rente gehen wollen, bedeutet Ruhestand noch lange nicht, dann nur in den Tag hinzuleben. So wollen mehr als zwei Drittel der Befragten auch nach dem Berufsleben aktiv bleiben. 32 % möchten sogar über die Rentengrenze im Beruf weiterarbeiten. Somit lässt sich darauf schließen, dass die Menschen eine Kombination aus Rente und Arbeit wünschen.

Wie genau möchten die Menschen ihre im Ruhestand neu gewonnene Zeit nutzen? Auch dieser Frage ging die Studie nach. 37 % sagten, dass sie gerne etwas Neues ausprobieren möchten, wofür ihnen bislang die Zeit oder Gelegenheit fehlte. 12 % streben ein Ehrenamt an und möchten ihr Wissen und ihre Erfahrung auf anderem Wege der Gesellschaft zur Verfügung stellen. Ohnehin ist das Ehrenamt eine der wichtigsten Aktivitäten im Ruhestand. So übt jeder dritte 70- bis 79-jährige ein Ehrenamt aus. Keine andere Altersgruppe kann einen solch hohen Anteil aufweisen. Unter allen Befragten lag der Anteil bei 28,7 %. (ahu)

www.dia-vorsorge.de