Wandel auf dem Immobilienmarkt

© elxeneize fotolia.com

Wealth Cap hat zum fünften Mal seine Studie zu Anforderungen von Vertrieben und Produkteinkäufern an geschlossene Immobilienfonds durchgeführt. Daran haben fast 100 Vertriebspartner mit einem jährlichen Absatzvolumen von 600 Mio. Euro teilgenommen. Die Ergebnisse liefern damit Trendaussagen einer halben Dekade.

Erstes wesentliches Ergebnis der Studie ist, dass die Renditeerwartung kontinuierlich zurückgegangen ist. Forderten im Jahr 2012 noch ein Fünftel der Teilnehmer eine mindestens 6-prozentige Ausschüttung, erwartet das anspruchvollste Fünftel heute nur noch 5 % und mehr. Zudem wird die Laufzeit immer weniger als Anlagehindernis gesehen, sondern steigt langsam zum Wert an sich auf, der eine auskömmliche Rendite für einen längeren Zeitraum in Aussicht stellt. Im ersten Untersuchungsjahr war die Laufzeit noch für über zwei Drittel ein zentrales Anlagehindernis, dieser Wert hat sich bis zum aktuellen Jahr nahezu halbiert. Ebenfalls deutlich weniger problematisch werden die Weichkosten angesehen. So waren vor zwei Jahren noch doppelt so viele Befragte der Meinung, dass diese ein Hindernis darstellten.

Desweiteren stellt die Studie fest, dass Büroimmobilien in den letzten fünf Jahren immer die favorisierte Nutzungsart waren, sowohl in Deutschland als auch in den USA. Die Nachfrage steigt weiter an, insbesondere in den Großstädten und Innovationszentren. Die Bedeutung von Wohnen in Deutschland hat sich seit 2012 nahezu verdoppelt – trotz starkem Kostenanstiegs in vielen Märkten.

weiter auf Seite 2