Wachstum bei Zahlen und im Angebot

Netzwerk und Produktportfolio erweitert

Im ersten Halbjahr hat creditshelf zudem ihr Netzwerk weiter ausgebaut. So verschafft eine im April abgeschlossene Kooperationsvereinbarung mit der Commerzbank Zugang zu neuen Kunden (finanzwelt berichtete), andererseits spricht das Frankfurter Unternehmen mit seinem neuen Partnerprogramm erstmalig Finanzmakler als Multiplikatoren für seine Produkte an.

Außerdem hat creditshelf gestern den Kaufvertrag für sämtliche Geschäftsanteile der Valendo GmbH unterzeichnet und erweitert somit ihre Risikoanlayse-Tools und das bestehende Kreditangebot. So kann mittelständischen Unternehmen für bestehende und zukünftige Kreditanfragen mit besicherten Krediten eine weitere attraktive Finanzierungslösung angeboten werden. Mit der Akquisition geht auch eine Kooperation mit dem FinTech-Ökosystem finleap einher, die creditshelf attraktive Möglichkeiten bieten, von finleaps Netzwerk zu profitieren. Beide Parteien streben einen zeitnahen Abschluss der Transaktion an. Der Kaufpreis liegt in niedriger siebenstelliger Höhe und soll in zwei Tranchen beglichen werden. creditshelf hat dabei die Wahl beide Tranchen im Zuge zweier Sachkapitalerhöhungen zu begleichen.

“Mit dem Erwerb von Valendo treiben wir gezielt unsere Wachstumsstrategie aus Softwareentwicklung, Kooperationen und einer Erweiterung des Produktportfolios voran. Gleichzeitig erhalten wir Zugang zum führenden FinTech-Standort Berlin und dem dortigen Pool an Talenten. Valendo wird einen wichtigen Teil zur weiteren Etablierung der digitalen Mittelstandsfinanzierung im Markt beitragen“, so Dr. Tim Thabe.

„Wir freuen uns sehr, dass die Transaktion nun unterzeichnet ist. Jetzt können wir mit der Umsetzung der gemeinsamen Vorhaben beginnen, die wir über die letzten Wochen konkretisiert haben”, ergänzt John v. Berenberg-Consbruch, Geschäftsführer von Valendo. (ahu)