W&W will Wettbewerbsposition weiter stärken

erdland_klein_1108.jpg
Dr. Alexander Erdland © W&W

Die Wüstenrot Bausparbank und die Württembergische Versicherung sind im Aufwind. Die Strategie als ein ganzheitlicher Vorsorgespezialist nur auf Qualität statt Quantität zu setzen bewährt sich.

2014-08-14 (fw/db) Die Wüstenrot & Württembergische AG (W&W AG), aus dem süddeutschen Bauspar-Bundesland Baden-Württemberg, hat im ersten Halbjahr 2014 den Gewinn etwas gesteigert. Der Konzernüberschuss stieg im Vergleich zum Vorjahr von 125,9 auf 130,6 Millionen Euro. Die W&W-Gruppe habe die Herausforderungen der anhaltenden Niedrigzinsphase und der verschärften Regulation früher als andere angegangen, was sich jetzt rechne. Die positiven Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr 2014 zeige deutlich, dass die bisherige Gesamtjahres-Prognose von rund 180 Millionen Euro (Vorjahr: 154,9 Millionen Euro) an Konzernüberschuss klar erreicht werden könne. Voraussetzung sei, dass außergewöhnliche Belastungen infolge extremer Schäden oder besonderer Veränderungen in den Kapitalmärkten ausblieben.

„Die erfreuliche Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2014 zeigt, dass sich unsere geschäftspolitischen Prinzipien der Nachhaltigkeit, Werthaltigkeit und Verlässlichkeit auszahlen. Wir haben kein Strohfeuer abgefackelt, sondern frühzeitig auf Werthaltigkeit sowie Kosten- und Risikobewusstsein gesetzt. Die Fortschritte bei der Umsetzung unseres Strategieprogramms ‚W&W 2015‘ haben uns eine weiter verbesserte Wettbewerbsfähigkeit gebracht. Mit einem nah am Kunden ausgerichteten Vertrieb punkten wir am Markt – diesen Erfolg wollen wir ausbauen“, so kommentiert Dr. Alexander Erdland, Vorstandsvorsitzender der W&W AG, das aktuell veröffentlichte Halbzeit-Ergebnis 2014.

Statt Quantität ein klarer Qualitätsanspruch

Die Wüstenrot-Bausparbank konnte das Netto-Neugeschäft mit 5,5 Milliarden Euro Bausparsumme (Vorjahr: 5,7 Milliarden Euro) nahezu stabil halten, während der Markt teilweise stärker nachgab. Im Brutto-Neugeschäft wurden per Ende Juni 2014 rund 7 Milliarden Euro (Vorjahr: 7,5 Milliarden Euro) erreicht. Insgesamt hat die traditionsreiche deutsche Bausparkasse Marktanteile gewonnen und damit die Position als Nummer 2 unter den deutschen Bausparkassen gefestigt. Unter der Maßgabe, dass Qualität vor Quantität stehe, sei das Baufinanzierungsgeschäft im Konzern rund 1,9 Milliarden Euro, nach 2,3 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum rückläufig gewesen.

Im Geschäftsfeld Versicherung entwickelten sich die gebuchten Brutto-Prämien der Schaden-Unfallversicherung im ersten Halbjahr positiv. Mit einem Zuwachs von 3,9 Prozent auf gut eine Milliarde Euro konnte die Württembergische Versicherung eine wichtige Marke übertreffen. Bei den Personenversicherungen reduzierten sich die gebuchten Bruttoprämien um 5,5 Prozent auf gut 1,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,2 Milliarden Euro), was eine Folge der eingeschränkten Annahmepolitik im Einmalbeitragsgeschäft bei Lebens- und Rentenversicherungen sei.

Innovative Versicherungslösungen

Neuentwicklungen, wie im Firmenkundenbereich die neue Cyber-Police, eine IT-Versicherungslösung speziell für kleine und mittelständische Unternehmen, habe sich von Anfang an gut entwickelt. Die wachsende Internetkriminalität sowie regulatorische Anforderungen zum Datenschutz sind ein Risikopotenzial, welches im Einzelfall für kleine und mittelständische Firmen existenzbedrohend sei. Die neue Police schütze nicht nur vor den wirtschaftlichen Folgen eines Cyber-Angriffs; sie biete den Versicherten im Schadenfall zusätzlich auch eine Experten-Hotline und den schnellen Einsatz qualifizierter IT-Techniker.

Wüstenrot erreichte im Berichtszeitraum, als Bausparkasse, wieder mehrere Top-Platzierungen bei Tests und Vergleichen zu den Themen Modernisierungs-Darlehen und Wohn-Riester-Bausparen.

W&W – quadratisch, praktisch und gut

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist der „Vorsorge-Spezialist” wegen der vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 entstand durch Zusammenschluss von Wüstenrot und Württembergische ein neuer börsennotierter Konzern mit derzeitigem Sitz in Stuttgart, der die Geschäftsfelder Bauspar-Bank und Versicherung als gleichstarke Säulen für individuelle Vorsorgelösungen anbietet. Die aktuell sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe werden von rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Innenservice und 6.000 exklusiven Außendienst-Partnern betreut. Über die Kooperations- und Partnervertriebe, sowie Versicherungsmakler und Direkt-Aktivitäten könne die Gruppe aktuell mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen.