Vorstandswechsel bei PHÖNIX MAXPOOL Gruppe

Andreas Zak (li.) löst Daniel Ahrend (re.) im Vorstand der PHÖNIX MAXPOOL Gruppe ab / Fotos: © PHÖNIX MAXPOOL

Ende des Jahres scheidet Daniel Ahrend auf eigenen Wunsch und in bestem freundschaftlichem Einvernehmen aus dem Vorstand der PHÖNIX MAXPOOL Gruppe AG aus. Seine Nachfolge kennt sich im Unternehmen bereits bestens aus.

Daniel Ahrend ist seit sieben Jahren Mitglieder Geschäftsleitung und seit 2015 Vorstand und Gesellschafter der Unternehmensgruppe. Dabei verantwortet der 43-jährige vorrangig die Themen Operations und IT. Neben seiner Vorstandstätigkeit ist Ahrend Geschäftsführer der IT-Gesellschaften PHÖNIX Digital GmbH und Finfire Solutions GmbH sowie Mitglied der Geschäftsleitung der MAXPOOL Maklerkooperation GmbH und der PHÖNIX Schutzgemeinschaft Assekuradeur GmbH. Auch diese Ämter wird er zum Jahresende niederlegen. Nach seinem Austritt wird der Diplom-Kaufmann dem Unternehmen noch für eine sechs monatige Übergangszeit beratend zur Seite stehen.

„Ich danke Daniel Ahrend herzlich für die außerordentlich erfolgreiche und freundschaftliche Zusammenarbeit der letzten Jahre. Gemeinsam ist es uns gelungen, die PHÖNIX MAXPOOL Gruppe zum digitalen Vorreiter im Maklermarkt zu positionieren“, so der Vorstandsvorsitzende Oliver Drewes, der besonders die IT-Projekte in Ahrends Ägide hervorhebt: „Das Team um Daniel Ahrend hat mit einer gemeinsamen Vision, höchstem Engagement und viel Herzblut mit MAXOFFICE eines der innovativsten Kunden- und Vertragsverwaltungsprogramme für unsere Partner geschaffen. Gleiches gilt für die technologische Weiterentwicklung von ‚DIMAS‘, unserem internen Verwaltungs- und CRM-System“.

Ahrends Nachfolge wird ab Oktober dieses Jahres Andreas Zak übernehmen. Der 41-jährige gestaltet seit mehr als 20 Jahren als Chefentwickler die digitale Transformation der PHÖNIX MAXPOOL Gruppe. „Niemand weiß mehr über Pooltechnik und die Bedürfnisse von Maklerbetrieben als Andreas Zak. In meinen Augen war er immer schon der Pooltechnikpionier der Branche. Ich kann mir keinen besseren Nachfolger vorstellen“, so Ahrend über seinen langjährigen Kollegen Andreas Zak.

Um eine reibungslose Übergabe zu garantieren, werden Ahrend und Zak in den kommenden Monaten weiterhin eng zusammenarbeiten. Die operative Leitung übernimmt Zak ab sofort. (ahu)