Vom Wandel profitieren – Risiken und Chancen in den Schwellenländern

Glen Finegan / Foto: © Janus Henderson Investors

Durch das rasante Tempo der Veränderungen in den Schwellenländern können sich hochinteressante Anlagechancen eröffnen. Damit gehen jedoch auch zusätzliche Risiken einher. Von Unternehmen, die ihre Umsätze in den Schwellenländern erzielen, wird gemeinhin ein höheres Wachstum erwartet. Diesem Vorteil stehen indessen spezielle Herausforderungen in diesen Staaten und potenziell stärkere Schwankungen ihrer Börsen gegenüber. Unseres Erachtens bedarf es deshalb einer besonderen Herangehensweise.

Integrität
Wir halten einen langfristigen, risikobewussten Ansatz für erforderlich. In Anbetracht der oft mangelnden Rechtsstaatlichkeit in vielen dieser Länder ist es ungemein wichtig, an der Seite von Mehrheitsaktionären und Managern zu investieren, die einen Ruf für Integrität und eine faire Behandlung ihrer Minderheitsaktionäre haben. Unserer Meinung nach wird überdies vom Markt tendenziell unterschätzt, wie häufig sich nichtfinanzielle Risiken in reale finanzielle Verluste verwandeln. Das gilt besonders in Ländern mit ungenügend entwickelten Rechts- und politischen Systemen.

Indem wir versuchen, diese Risiken zu verstehen, entdecken wir bei unserem Research auch eine wachsende Zahl von Unternehmen, die in Fragen der„Corporate Governance“ eine saubere Bilanz haben. Ein Beispiel dafür ist Fuyao, ein gut geführter chinesischer Autoglashersteller und inzwischen einer der größten Glasproduzenten der Welt. Fuyaos Gründer und Vorstandschef hat nicht nur ein beeindruckendes Unternehmen aufgebaut, sondern er war auch Wegbereiter für ein wohltätiges Engagement von Firmen in Indien, indem er einen beträchtlichen Anteil an seinem Unternehmen in eine Stiftung einbrachte.

In Familienhand
Die von uns bevorzugten Unternehmen haben meist langfristige Eigentümer, deren Geld in den gleichen Aktien steckt, in die auch Dritte investieren können. So können wir darauf vertrauen, dass unsere Interessen ebenfalls berücksichtigt werden. Oft suchen wir zudem in weniger gefragten Regionen nach Firmen, die vielleicht kurzfristig unter Druck stehen und deshalb auf akzeptablem Niveau notieren.