Vom Fußballstar zum Revolutionär

8145df62a37f229f.fussball.jpg
© Ben Smawfield - Fotolia.com

Mach kaputt, was Euch kaputt macht! Der weltbekannte und in Frankreich und England verehrte ex-Fußball-Profi und heutige Schauspieler Eric Cantona hat in einer Videobotschaft für heute, den 7. Dezember 2010 seine Landsleute zu einem “Bank Run” aufgerufen.

(fw/mo) Der 44-Jährige ehemalige Star von Manchester United, der schon in seiner aktiven Zeit – nebst seiner Stürmerqualitäten – für direkte Konfrontationen bekannt und somit auch als “Enfant terrible” berühmt und berüchtigt war, rief zum Protest gegen das “korrupte Finanzsystem” auf eine etwas andere Art auf. “Statt auf die Straße zu gehen, Kilometer um Kilometer, gehst du einfach zur Bank in deinem Dorf und hebst dein Geld ab. Wenn 20 Millionen Leute ihr Geld abheben, bricht das System zusammen, ohne Waffen, ohne Hass, ohne Blutvergießen, einfach so”, so die Worte von Cantona in einem Interview mit der Zeitung “Presse Oceán”, auf dessen Grundlage das bei “YouTube” veröffentliche Video entstand, welches innerhalb kurzer Zeit ein immenses Zuschauerinteresse mit sich brachte. Dieser Aufruf sollen heute möglichst viele Menschen folgen. Cantona selber wird ebenfalls seine Konten leeren.

Völlig unverantwortlich sieht Jean-Claude Juncker, der Chef der Euro-Gruppe, den Aufruf von Cantona. Soll solle der frühere französische Nationalspieler, der gerade bei fußballbegeisterten Menschen immer noch als Vorbild zu sehen ist, nicht Menschen zu Fehlern verleiten, die nicht die finanziellen Mittel wie er hätten. Ebenso erntete Cantona Kritik durch EU-Währungskommissar Olli Rehn, der am Montagabend in Brüssel erklärte, dass Cantona ein besserer Fußballer als Wirtschaftsexperte sei. Abzuwarten bleibt, wie viele Menschen dem Revolutionär Cantona folgen werden.