vigo mit provokanter Werbekampagne

Foto: © Kaarle - stock.adobe.com

Zuletzt ist der Absatz von Pflegezusatzversicherungen zurückgegangen. Laut vielen Experten ist das vor allem auf die Politik zurückzuführen, die ein fragliches Sicherheitsgefühl erzeugen würde. Aus diesem Grund startet die auf Pflegeversicherungen spezialisierte vigo eine provokante Marketingkampagne, in der ein sehr prominenter Politiker im Mittelpunkt steht.

Früher wies das Gesundheitsministerium regelmäßig auf die Wichtigkeit der eigenen Vorsorge zur Begegnung des Pflegerisikos hin. Inzwischen wird jedoch die Teilkasko-Rolle der Pflegepflichtversicherung kaum noch kritisiert und stattdessen suggeriert, dass durch die Leistungsausweitung und Versprechen für die Zukunft der Handlungsdruck für die Bürger genommen wurde. Bereits heute beträgt der Eigenanteil in Pflegeheimen über 2.000 Euro pro Monat. In der meist bevorzugten Pflege zu Hause fallen häufig, bei gewünschter Qualität, noch höhere Kosten an.

„Diskutiert wird in den Medien derzeit eine finanzielle Aufwertung von Pflegeberufen. Das ist zweifelsohne ein notwendiger Schritt. Eine Folge daraus wird jedoch sein, dass die Pflegekosten entsprechend weiter steigen werden. Wer soll das bezahlen?“, fragt Micha Hildebrandt, Vorstand der vigo Krankenversicherung VVaG.

vigo nutzt Gesundheitsminister für Werbung

In der Sendung „Maischberger“ äußerte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, dass er sich nicht vorstellen könne, seine Eltern zu Hause zu pflegen. Ohnehin würden sie nicht von ihm erwarten, dass er wegen ihnen Abstriche mache. Eine für viele Bürger verständliche Sichtweise – trifft sie die Situation ja in gleichem Maße. Nur können sich viele Bürger hinsichtlich der Finanzierung dieses Modells weniger sicher sein. Nachdem Spahn in letzter Zeit immer wieder mit seinen Aussagen für Wirbel gesorgt hat, hat vigo nun eine karikaturistische Werbekampagne initiiert, die sich an unabhängige Versicherungsvermittler als Multiplikator und Bindeglied richtet.

„Wenn Politik und Medien das Kostenrisiko für künftige Pflegebedürftige und deren Angehörige weiter kleinreden, ist es einmal mehr Aufgabe der Vermittler, aktiv auf ihre Kunden zuzugehen“, so Micha Hildebrandt. „Gemeinsam mit dem Maklerdienstleister KV Werk geben wir auf unserjens.de unabhängigen Vermittlern Denkanstöße, wie sie das Thema bei ihren Kunden ansprechen und sinnvolle Lösungsvorschläge unterbreiten können. Mit dem Düsseldorfer Pflegegeld stellen wir ein Produkt zur Verfügung, welches gleich mehrere Anforderungen erfüllt: Tarifbausteine flexibel zusammenstellbar, Versicherungsschutz extrem dynamisierbar und die Annahmepolitik absolut fair. Auch Diabetiker, Menschen mit Arthrose- oder Herzerkrankungen haben so die Möglichkeit einer bedarfsgerechten Absicherung“, erläutert Hildebrandt.

Spahn-Double auf der DKM

Ein Spahn-Double wird am 24.10. in Dortmund auf der DKM am Stand der vigo Maklern Rede und Antwort stehen, Autogramme geben und vielseitig Fachsimpeln: Zu Kranken- und Pflegeversicherung, Essenstafeln und vielen anderen Themen, die nichts mit dem Gesundheitsressort zu tun haben. (ahu)

www.vigo-krankenversicherung.de