Vier neue Windparks für LHI

Foto: © mahey - fotolia.com

Im zweiten Halbjahr 2017 hat die LHI Gruppe vier Windparks mit einem Investitionsvolumen von insgesamt ca. 140 Mio. Euro und einer Nennleistung von 66 Megawatt erworben. Die Anlagen befinden sich in Deutschland und Frankreich.

Der größte Teil der Nennleistungen wird von den beiden deutschen Anlagen in Hessen und Sachsen-Anhalt erbracht, die zusammen auf 40 Megawatt kommen. Die beiden französischen Windparks, die zusammen auf eine Nennleistung von 26 Megawatt kommen, befinden sich in den Regionen Hauts-de-France im Nordwesten und Auvergne-Rhône-Alpes im Südosten. Die 29 Turbinen der vier Windparks stammen von den Herstellern Nordex, Vestas, Senvion und Eno.

Die Windenergieanlagen wurden für Spezial-AIF und Wertpapierstrukturen erworben, an denen institutionelle Investoren beteiligt sind.

Mit den nun erworbenen Anlagen vergrößert sich das Portfolio der LHI Gruppe auf 13 Windparks. (ahu)

www.lhi.de