Vier neue BlackRock ETFs

Foto: ©Tomasz Zajda- fotolia.com

BlackRock bietet vier neue börsennotierte Indexfonds (ETFs) an, mit denen Aktienanleger dezidierte Meinungen zu US-Branchen umsetzen können. Die Fonds ermöglichen gezielten Zugang zu Unternehmen des S&P 500 in den Branchen Verbrauchskonsumgüter, Industrie, Grundstoffe und Versorger.

Insgesamt bietet der New Yorker Vermögensverwalter damit neun iShares Aktien-ETFs auf US-Branchen an. Die bisherigen Fonds investieren in die Branchen langlebige Konsumgüter, Energie, Finanzen, Gesundheit und Informationstechnologie.

Börsennotierte Indexfonds auf US-Aktien haben seit Anfang 2017 unter dem Strich Zuflüsse in Höhe von 70,5 Milliarden Dollar verbucht. Davon entfielen 13,3 Milliarden Dollar auf ETFs, die US-Branchen abbilden.

Die Fonds bilden die zugrunde liegenden Indizes physisch ab. Das heißt, sie kaufen die entsprechenden Indexpapiere. Die Gesamtkostenquote beläuft sich auf jeweils 0,15 Prozent.

Tom Fekete, Globaler Leiter des iShares Produktbereiches bei BlackRock, sagt: „Diese Fonds sind das Ergebnis zahlreicher Kundengespräche, die uns gezeigt haben: Anleger wollen die Möglichkeit haben, ihre Meinungen hinsichtlich der Rally am US-Aktienmarkt noch gezielter in ihren Portfolios umzusetzen.

Anleger, die der Meinung sind, dass die US-Wirtschaft sich in einer Expansionsphase befindet, wollen womöglich speziell in Branchen mit besonders hohem Beta relativ zum Gesamtmarkt investieren. Und Anleger, deren Ansicht nach die US-Wirtschaft schrumpft, wollen vielleicht eher in Branchen mit geringerer Korrelation und Volatilität als beim Gesamtmarkt investieren.

Unabhängig davon, zu welchem dieser beiden Lager Anleger gehören: Nun haben sie ein breiteres Instrumentarium zur Hand, um ihre Portfolios entsprechend ihrer Meinung zur US-Wirtschaft auszurichten.” (ahu)

www.blackrock.com