VHV verbessert Schutz vor digitaler Bedrohung

Foto: © Thaut Images - stock.adobe.com

Jedes Unternehmen kann vom Computer aus ausgeraubt werden. Deswegen hat die VHV Versicherung ihr Produkt CYBERPROTECT für größeren Schutz verbessert.

Jedes vierte Unternehmen wurde schon einmal digital angegriffen. Die Gefahr steigt stetig, Opfer einer digitalen Attacke zu werden. Am häufigsten sind kleine und mittlere Unternehmen betroffen. Deswegen hat die VHV Versicherung ihr Produkt an vielen Punkten verbessert und schützt nun umfassend vor der finanziellen Belastung durch die Überfälle aus dem Internet.

Neu sind beispielsweise:

  • Flexible Versicherungssumme für alle Betriebsgrößen: Die Absicherungssumme ist zwischen 100.000 Euro und 10 Mio. Euro frei wählbar. Darüber hinaus gehende Deckungen werden individuell erstellt. Selbstbehalte sind dabei flexibel wählbar.
  • Nicht immer ist die Ursache einer Betriebsstörung ein digitaler Angriff, sondern die Technik kann auch ohne einen Angriff ausfallen. Deswegen hat die VHV den Schutz für Betriebsstörungen vergrößert. VHV CYBERPROTECT leistet auch bei Ausfall eines Cloudservers, bei Systemausfall und bei technischen Problemen, wie z.B. bei Schäden durch einen Stromausfall oder durch ein fehlerhaftes Update.
  • Mit nur 7 Risikofragen zum Vertrag: Einfacher Abschluss durch personalisierbaren Onlinerechner.

Für VHV CYBERPROTECT gilt die kostenfreie Leistungs-Garantie. Damit profitiert der Betrieb automatisch von den Verbesserungen künftiger Tarife.

Für Makler interessant: Die Produkte für digitalen Schutz können auf www.cyberdirekt.de verglichen werden. (mf)