VersicherungsVertrieb der Zukunft im Metaversum

Foto: © bilderstoeckchen - stock.adobe.com.

Corona ist noch nicht ausgestanden. Zunehmende Energiekosten, Inflation, Insolvenzen und auch Kriegsängste belasten die Konjunktur zusätzlich und verhageln im Versicherungsvertrieb die Aussichten. Von den erfahrenen Vertrieblern ist zu hören, dass Krisen positiv auf die Versicherungsnachfrage wirken. Es war an der Zeit, dass auf Einladung des MCC erneut Vorstände, Leitende und andere Entscheider zusammenkommen, um sich über den Versicherungsvertrieb austauschen. Wer am 15. und 16. September vom 20. Kongress VersicherungsVertrieb der Zukunft in Köln fernblieb, hatte Wichtiges verpasst. Ein paar Highlights.

Kundenempfinden heute und in der Zukunft

In Umfragen sorgen sich gerade junge Kunden um ihre Zukunft. Aufeinanderfolgende Krisen, eine für Viele in diesen Umfang unbekannte Inflation und eine unsichere Altersvorsorge treiben Jüngere um. Dazu kommt der Wunsch nach Balance zwischen Beruf und Privatleben. Das Werteempfinden im Hinblick auf Gerechtigkeit, Gleichbehandlung, Hilfsbereitschaft, Nachhaltigkeit, Selbstbestimmung oder auch Vertrauen wird künftig Arbeitgeber, Anbieter, Politiker und ebenso Versicherer fordern. Der Umfragedämpfer: ca. 70% sehen keinerlei Unterschiede zwischen Versicherern. Frauen wünschen sich eine bessere Wahrnehmung durch Versicherer und rund 80% glauben, dass Versicherer das nicht schaffen. Auch bei digitalen Services sollten die Alarmglocken klingeln. Bei Ärgernissen signalisieren über 80% der Befragten eine erhöhte Wechselbereitschaft. Eines wird deutlich: wer nur über Kundenerlebnisse, Servicekultur und Verbraucherfreundlichkeit philosophiert, ohne zu liefern, ist bald geliefert. Gerade die Anbieter, welche auf kanalübergreifende Beratungen und Verkäufe setzen, sollten in den sozialen Medienkanälen für einen guten Eindruck in puncto Kundenservice sorgen.

Gestern Facebook, heute TikTok, morgen Metaverse

Gamer setzten alleine in Deutschland letztes Jahr knapp 10 Milliarden Euro um. Die Spieler bewegen sich mit ihrem Avatar in virtuellen Welten. In eine vergleichbare Welt begab sich bspw. Nike für den Verkauf neuester Sneaker und Sportsware. Man könnte per ICE nach Hamburg reisen und gegenüber vom Hauptbahnhof den Nike-Store besuchen oder man setzt sich mit der VR-Brille an den PC und shoppt in dem ähnlich ausgestatteten virtuellen Store. Per Klick wird der Avatar neu eingekleidet und für den User kommt der identische Nike-Look via Paketpost. Ein Schritt in Richtung Metaverse: dort soll künftig von der Accessoire-Bestellung über Reisen an fantastische Orte bis hin zum Erwerb digitaler Grundstücke alles möglich sein. Im Hinblick auf Beratungen nebst Gefahrendarstellung und der Absicherung realer Risiken verspricht das Metaverse mehr zu werden als nur ein Trend für Gaming-Nerds. Einige Versicherungsanbieter bereiten sich darauf vor.

Weiter auf Seite 2