Versicherungsvertreter bleiben in der Imagekrise

Foto: © sepy - stock.adobe.com

Die Versicherungsvertreter haben weiterhin mit ihrem schlechten Image zu kämpfen: In einer aktuellen Umfrage belegen sie erneut den letzten Platz.

Gerade einmal 8 % der Bundesbürger bringen Versicherungsvertretern ein „(sehr) hohes“ Ansehen entgegen. Das geht aus der „Bürgerbefragung öffentlicher Dienst 2020“ hervor, in dem der DBB Beamtenbund und Tarifunion das Ansehen von über 30 ausgewählten Berufsgruppen untersucht hat. Damit belegen die Versicherungsvertreter erneut den letzten Platz in der Studie, die seit dem Jahr 2007 durchgeführt wird.

Ebenfalls nur geringes Ansehen haben Mitarbeiter einer Werbeagentur, Mitarbeiter von Telefongesellschaften, Bankangestellte und Politiker. Diese Berufsgruppen genießen bei weniger als einem Viertel aller Deutschen „(sehr) hohes Ansehen“.

Ganz anders sieht es hingegen für Feuerwehrmänner, Ärzte und Kranken- beziehungsweise Altenpfleger aus, deren Ansehenswerte bei deutlich über 80 % liegen. (ahu)