Versicherer unterstützt Start-ups

AXA ünterstützt Gründerszene
AXA unterstützt junge Start-ups und die Gründerszene /Foto: © peshkova - Fotolia.com

Die französische Versicherungsgruppe AXA unterstützt auch in Deutschland Start-ups und junge innovative Unternehmer. Für Existenzgründer ist auch die passende Versicherungsdeckung wichtig.

Der Kölner Versicherer AXA Deutschland, eine Tochter der AXA S.A., kooperiert ab sofort mit den Start-ups nello und optionspace. Beide Unternehmen sind erst seit wenigen Tagen am Markt und schätzen den maßgeschneiderten Versicherungsschutz von AXA als Mehrwert für ihre Kunden.

Das Start-up Unternehmen nello ermöglicht es Lieferdiensten, Pakete direkt vor der Wohnungstür abzustellen, auch wenn die Empfänger nicht zu Hause sind. Möglich wird das durch eine technische Erweiterung der Gegensprechanlage. AXA bietet dafür den maßgeschneiderten Versicherungsschutz, sollte das Paket bis zur Rückkehr der Empfänger abhandenkommen.

Über die Online-Plattform optionspace können Unternehmen kurzfristig und flexibel freistehende Büroräume in mehreren Großstädten Deutschlands anmieten. Mit einer Mindestmietdauer von nur einem Monat richtet sich das Angebot sowohl an Start-ups als auch etablierte Unternehmen. AXA bietet sowohl Mietern als auch Vermietern den nötigen Versicherungsschutz.

Zahlreiche Start-ups und Gründerideen wurden seit Aufbau des AXA Innovation Campus 2015 anhand eines festen Kriterienkatalogs gesichtet. Die Zahl der Bewerbungen von Start-ups steigt stetig, die in AXA Deutschland einen Kapitalgeber oder starken Kooperationspartner suchen. Es gilt, innovative Geschäftsmodelle zu identifizieren, die Kunden einen Mehrwert bieten. Der AXA Innovation Campus unterstützt Start-ups in allen Entwicklungsphasen mit Kapital, Kooperationsmöglichkeiten oder Versicherungsdeckungen.

Die Ideen der Gründer kommen aus ganz unterschiedlichen Bereichen wie Mobilität, Gesundheit, Finanzen, Verwaltung oder Smart Home.

Ziel ist es, die Prozesse durch Services über AXA so zu unterstützen um viele Kundenbeziehungen aufzubauen beziehungsweise zu stärken.

„Insbesondere die Bereiche ‚Schadenmanagement‘ und ‚Vertragsverwaltung‘ sind derzeit am Markt noch unterrepräsentiert”, sagt Johannes Dick, Leiter Konzernentwicklung bei AXA Deutschland.

Dabei sieht AXA in diesen Bereichen viel Potenzial, um zukunftsfähige Versicherungslösungen und Mehrwerte für Kunden zu entwickeln.

„Das ist durchaus als Einladung für Gründer zu verstehen, um mit uns ins Gespräch zu kommen”, so AXA Experte Dick.

Die Qualität der Start-up-Ideen ist insgesamt sehr hoch. AXA achte unter anderem darauf, wie das Gründerteam zusammengesetzt ist, wie der Markt- und Kundenbedarf aussieht, welche Meilensteine bereits erreicht sind und welche Rolle die Idee in der Wertschöpfungskette des Versicherers spielen kann.

Geschäftsmodelle finden, die Kunden Mehrwert bringen

AXA suche unternehmerisch agierende Gründer, die kreative Ideen zu versicherungsnahen Themenfeldern haben oder an Innovationen arbeiten, die helfen, Alltagsprobleme von Kunden beispielsweise im Kontext von Sicherheit zu lösen. Mit Unterstützung von AXA können gute Ansätze in marktreife Geschäftsmodelle transformiert werden.

„Wir schauen ganz genau hin, wenn wir eine Geschäftsidee prüfen. Vielleicht ist es so, dass die Idee heute noch keinen Anklang im Markt findet, in fünf Jahren aber schon – es kommt darauf an, Entwicklungen zu antizipieren und gute Ideen frühzeitig zu erkennen”, erläutert Dick die AXA Förderung.

Gut vernetzt in der Gründerszene

AXA investiert mit dem AXA Innovation Campus gezielt in Start-ups und vernetzt sich aktiv mit der deutschen Gründerszene – darunter neben Start-ups auch mit Universitäten, Business Angels und Venture Capital Funds. Hierbei sind wie bei nello und optionspace auch klassische Kooperationen mit Start-ups interessant, für die der innovative Versicherungsschutz einen entscheidenden Teil ihres Geschäftsmodells darstellt. (db)