Vermehrte Geschäftseröffnungen in Singapur

Foto: © R.Babakin - fotolia.com

Im 2. Quartal 2016 blieb Singapur der Wahlort für ausländische Unternehmen, wobei laut Hawksfords Statistikbericht für Unternehmensgründungen (Hawksford’s Business Formations Statistics Report) für das zweite Quartal 2016 die Anzahl der Firmen im internationalen Besitz 39 Prozent aller Unternehmensgründungen im Verlauf des Quartals ausmachen.

(fw/rm) Mit einem zweiprozentigen Wachstum im Vergleich zum 1. Quartal 2016, als dieser Trend zuerst bemerkt wurde, stellt dieser Anstieg eine nachdrückliche Bestätigung von Singapur als regionalen Wirtschaftsstandort dar. Inmitten unsicherer und schwacher globaler Wirtschaftsbedingungen sind ausländische Unternehmer und Unternehmen in ihrem Vertrauen in Singapur als kommerzielle Startrampe für ihre Vorhaben und Investitionen unbeirrt. Im 2. Quartal gab es auch einen deutlichen Sprung in der Anzahl der registrierten Zweigniederlassungen ausländischer Unternehmen. Im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des 2. Quartals 2015 ist die Gesamtzahl der Geschäftsregistrierungen im 2. Quartal 2016 um 10,4 Prozent hochgeschnellt. Interessanterweise sind die Registrierungen für Zweigniederlassungen ausländischer Unternehmen in Singapur um enorme 21,3 Prozent gestiegen, was unter ausländischen und multinationalen Unternehmen, die Zugang zu asiatischen Märkten suchen, Singapurs guten Ruf bekräftigt. Umgekehrt ist der Anteil der Unternehmen, die sich zu 100 Prozent in lokalem Besitz befinden, auf 48 Prozent zurückgegangen. Der Anteil von Unternehmen, die von Singapurern gegründet wurden, fiel im 2. Quartal weiter auf 56 Prozent – ein deutlicher Rückgang von seinem traditionellen Mehrheitsanteil von etwa 70 Prozent. Während der Anteil von Unternehmern und Investoren aus China, Malaysia und den USA mit dem Strom internationaler Investoren und Unternehmer nach Singapur, um die Vorteile seines Sicherheitsnetzes zu nutzen, marginal gestiegen ist, ist bei Einheimischen eine gewisse Rückhaltung zu erkennen. Jacqueline Low, COO von Hawksford Singapore, erklärte: “Das 2. Quartal 2016 erwies sich als robuster Zeitraum für Unternehmensgründungen mit einem beachtlichen Wachstum von 10,8 Prozent für neugegründete Unternehmen, was angesichts der globalen Wirtschaftskrise außerordentlich ist. Der ungebrochene Aufwärtstrend für die Anteile von Unternehmen in ausländischem Besitz stellt eine noch nie dagewesene Abweichung dar, die unserer Meinung nach durch die unsichere globale politische Lage sowie die mehr als dürftige wirtschaftliche Wachstumsdynamik in den entwickelten Märkten verursacht wird.” “Wir glauben, dass die Wachstumsrate von Unternehmensgründungen im dritten Quartal gleich bleiben wird, bevor sie gegen Ende des Jahres an Geschwindigkeit verliert. Ebenfalls gehen wir davon aus, dass der Anteil der Unternehmen im ausländischen Besitz bis zum letzten Quartal abnehmen und der historische Trend wiederhergestellt sein wird. Singapur ist belastbar und verfügt über starke Geschäftsgrundlagen, die gegenüber der schwachen Weltwirtschaft standhalten werden.” Diese Daten wurden dem Hawksfords Singapur Bericht für Unternehmensgründungen des 2. Quartals 2016 (Hawksford Singapore’s Q2 2016 Company Formation Report) entnommen. Vollständiger Bericht und Infografiken: Q2-2016-Business-Formation-Report