Verkaufsdruck durch geplante Regulierung bei offenen Immobilienfonds

c5e73c3bb754044c.anteilsscheine_fonds.jpg
© Markus Langer - Fotolia.com

Auch im abgelaufenen Monat setzte sich der starke Umsatz bei offenen Immobilienfonds an der Börse Hamburg fort. Der Verkaufsdruck hielt angesichts der geplanten Regulierung in diesem Segment an. Das gab die Börse Hamburg in einer Presseerklärung bekannt.

(fw/ah) Den jüngsten Statistiken zufolge haben viele Anleger ihre Anteile verkauft. Insgesamt befanden sich unter den Top 10 nach Umsatz sieben offene Immobilienfonds. Mit den Verkäufen reagierten die Anleger auf die jetzt konkret gewordenen Pläne des Bundesministeriums der Finanzen zur Regulierung offener Immobilienfonds. “Im Moment sieht es so aus, als ob sämtliche Regulierungspläne der Attraktivität offener Immobilienfonds schaden werden. Bei dem neuen Vorschlag ist von einer monatlichen Bewertung der Immobilien die Rede. Dadurch werden die Kosten für Fonds steigen, was auf deren Performance Auswirkungen hat”, erklärt Stefan Wildner, Makler bei der mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG. Geplant ist unter anderem auch die Erhöhung der Mindesthaltefrist auf zwei Jahre, wenn Privatanleger mehr als 5.000 Euro monatlich aus einem Fonds abziehen wollen. Diese Grenze ist nach Ansicht Wildners sehr niedrig angesetzt, da gerade konservative Anleger mit einem großen Teil ihres Depots in diese Anlageklasse investiert seien. Das Gesetzesvorhaben soll nach der parlamentarischen Sommerpause verabschiedet werden.

Insgesamt gingen die Umsätze im Fondshandel saisonbedingt auf 118,2 Mio. Euro zurück. “Dass der DAX immer noch bei über 6.000 Punkten liegt, ist eher ungewöhnlich und auf die Lage der Gesamtwirtschaft zurückzuführen”, sagt Wildner. So gab es auch im Juli einige Fonds, die deutliche Gewinne verzeichneten. Die höchste Wertsteigerung erzielte der Indexfonds Source Mkts-DJSTX600 Optz.Bks mit einem Plus von 19,0 Prozent. Unter den zehn Fonds mit der besten Wertentwicklung befanden sich viele weitere Indexfonds wie etwa der iSh. EURO STOXX Banks mit einem Gewinn von 18,6 Prozent oder der db x-trackers STOXX 600 BANKS, der seinen Wert um 17,7 Prozent steigerte. “Bei Indexfonds stellen wir seit längerem ein gestiegenes Interesse seitens der Anleger fest. Die Börse Hamburg bietet deshalb eine Vielzahl dieser Produkte, aktuell 566 Stück, zum Handel an”, sagt Dr. Thomas Ledermann, Geschäftsführer der Börse Hamburg.