Veränderungen bei ERGO

Wechsel im ERGO Vorstand: Olaf Bläser (li) folgt auf Harald Christ (re) / Fotos: © ERGO Versicherung

Harald Christ beendet nach nur 20 Monaten seine Tätigkeit als Vorstand bei der ERGO Deutschland AG, wird dem Unternehmen aber dennoch erhalten bleiben. Sein Nachfolger ist bereits über 20 Jahre im Unternehmen tätig.

Olaf Bläser löst zum Jahreswechsel Harald Christ als Vorsitzender der ERGO Beratung und Vertrieb AG und Mitglied des Vorstandes der ERGO Deutschland AG ab. Grund für die Veränderung ist der Wunsch Christs, sich wieder stärker unternehmerisch und politisch zu betätigen. „Dieser Wunsch lässt sich nicht vereinbaren mit meiner Vorstandstätigkeit. Deshalb habe ich darum gebeten, meinen Vertrag zum Ende dieses Jahres zu beenden“, teilte der 45-jährige mit.

Der Versicherer erklärte, dass Harald Christ seit seinem Eintritt in das Unternehmen im Mai vergangen Jahres die Umsetzung des ERGO Strategieprogramms im Vertrieb maßgeblich vorangebracht und mit seinen Teams trotz erheblicher struktureller Veränderungen in der ERGO Ausschließlichkeitsorganisation Ergebnisse über Plan erzielt habe. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand bleibt der gebürtige Wormser Mitglied des Aufsichtsrates der Europäischen Reiseversicherung (ERV) und wird nach seinem Ausscheiden als Vorstand in den Aufsichtsrat der EBV einziehen. Zudem wird er weiterhin Vorsitzender der ERGO Stiftung bleiben.

Olaf Bläser ist bereits seit 1994 im Konzern tätig, zunächst bei der ERGO Tochter Victoria Versicherung, deren Firma 2010 zugunsten der ERGO aufgegeben wurde. Seit 2009 ist der 47-jährige durchgehend Vorstandsmitglied.

„Harald Christ hat in kurzer Zeit viel erreicht und die Weichen für eine schlagkräftige Ausschließlichkeitsorganisation bei ERGO gestellt. Dafür dankt der ERGO Vorstand ihm ganz ausdrücklich“, sagte Markus Rieß, Vorsitzender des Vorstands ERGO Group AG, und ergänzte: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Olaf Bläser einen erfahrenen Vertriebsmann aus dem eigenen Haus für diese wichtige Position gewinnen konnten. Ich wünsche ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.“ (ahu)

www.ergo.de