Veränderung bei Donner & Reuschel

Jörg Laser, Noch-Vorstand bei Donner & Reuschel / Foto: © Donner & Reuschel

Nach 15 Jahren, davon fünf Jahren als Vorstand, verlässt Jörg Laser zum Ende des Monats das Bankhaus Donner & Reuschel. Wie die Privatbank mitteilte, erfolgt die Trennung auf eigenen Wunsch und in bestem beiderseitigem Einvernehmen.

Der 51-jährige Laser hat einen Abschluss als Diplom-Kaufmann und kam im Oktober 2002 zur CONRAD HINRICH DONNER Bank, wo er die Vermögensverwaltung ausbaute und für Produktmanagement und Marketing verantwortlich war. Nachdem er 2005 die Gesamtverantwortung für den Geschäftsbereich Private Banking übernahm, wurde er 2009 zum Generalbevollmächtigten ernannt. Im Zuge der Zusammenführung der CONRAD HINRICH DONNER BANK mit Reuschel & Co. Privatbankiers wurde der gebürtige Hannoveraner im Jahr 2010 Generalbevollmächtigter beider Institute in Personalunion. Er verantwortete bei Reuschel & Co. das Private- und Corporate Banking. Nachdem er ab Oktober 2010 als Generalbevollmächtigter von DONNER & REUSCHEL für das Geschäft mit Private Banking-Kunden sowie Unternehmen verantwortlich war, wurde er zum 1. Januar 2011 in den Vorstand berufen.

Mit dem Abgang von Laser besteht der Vorstand nun aus Vorstandssprecher Marcus Vitt sowie Uwe Krebs.

Martin Berger, Aufsichtsratsvorsitzender von Donner & Reuschel: „Wir danken Herrn Laser für die erfolgreiche Arbeit, bedauern seinen Weggang sehr und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.”  (ahu)

www.donner-reuschel.de